Newsticker
RKI meldet 8103 Neuinfektionen und 96 Tote
  1. Startseite
  2. Lokales (Donauwörth)
  3. Gröbls Galavorstellung in Gersthofen

Laufsport

04.01.2019

Gröbls Galavorstellung in Gersthofen

Beim Zieleinlauf reißt Tobias Gröbl von der LG Zusam triumphierend den rechten Arm in die Höhe. Der Top-Läufer der LG Zusam gewann zum insgesamt siebten Mal den Silvesterlauf in Gersthofen.
Bild: Oliver Reiser

Der Vorzeige-Athlet aus Itzing gewinnt zum insgesamt siebten Mal den Silvesterlauf in der Ballonstadt.

Wer am Morgen des letzten Tages im Jahr 2018 den Rollladen hochzog, kam ganz bestimmt nicht auf den Gedanken, jetzt noch spontan beim 52. Gersthofer LEW-Silvesterlauf teilzunehmen. Nasskalt und regnerisch präsentierte sich das Wetter. So lagen die Zahlen beim Nordic Walking, wo sich um 9 Uhr nur 18 Unentwegte auf den Weg machten, beim Wandern (104 Teilnehmer) und beim Flitzilauf etwas unter den Erwartungen.

Richtige Läufer kann schlechtes Wetter jedoch nicht davon abhalten, am letzten Tag des Jahres eine Runde durch die Gersthofer Innenstadt und die Lechauen zu ziehen. 1239 Aktive gingen beim Haupt- und Schülerlauf an den Start und pünktlich zum Startschuss wurde es auch trocken.

1500 Läufer nehmen am Silvesterlauf teil

Insgesamt waren es wieder über 1500 Menschen, die sich noch einmal sportlich betätigten. „Das ist ein super Ergebnis. Mehr kann man an so einem grauen Tag nicht erwarten“, freute sich Hinrich Habenicht. Der Präsident des TSV Gersthofen hat bereits zum zweiten Mal die Organisation dieser Großveranstaltung übernommen – und achtet auf jedes Detail. Weil sich Teilnehmer beschwert hatten, dass im vergangenen Jahr der kostenlos ausgeschenkte Tee nicht heiß genug war, wurde diesmal die Warmwasserheizung hochgefahren. Temperatur passt!

Zweikampf der beiden Seriensieger Tobias Gröbl und Yossief Tekle

An besten auf Betriebstemperatur kam Tobias Gröbl. Der 35-Jährige von der LG Zusam, der in den Jahren 2010 bis 2015 siebenmal in Folge gewonnen hatte, übernahm bereits in der Gersthofer Innenstadt die Führung vor Yossief Tekle (LG Reischanu-Zusamtal), der sich in den vergangenen beiden Jahren in die Siegerliste eintragen konnte. Es entwickelte sich ein spannender Zweikampf. Den Versuch von Tekle, sich bei Kilometer drei abzusetzen, konterte Gröbl nach der Hälfte der Distanz mit einer Tempoverschärfung seinerseits.

Gröbl zog sein Tempo durch und war nach 30:07 Minuten als Erster im Ziel. Er widerlegte dabei die These „They never come back“ aus dem Boxsport. „Das kommt davon, wenn man unterschätzt wird. Aber ich bin wieder gut in Form“, freute sich der Sieger, der beim Einlauf in die Arena von einer voll besetzten Tribüne gefeiert wurde. Mit seinem Sieg wandelt der 35-jährige Itzinger weiterhin auf den Spuren eines Konrad Dobler (WM- und Olympiateilnahme 1991/92), der es in Gersthofen auf insgesamt zehn Siege brachte.

Die vielen Zuschauer, die von den beiden Stadionsprechern Reinhold Dempf und Herbert Lenz glänzend unterhalten und zur La-Ola-Welle motiviert wurden, hielten kurz darauf den Atem an, als sich der Äthiopier Getachew Endisu (LA Quelle Fürth) und der aus Eritrea stammenden Tekle einen packenden Schlussspurt lieferten, bei dem sich Endisu zeitgleich (30:53) durchsetzen konnte. Dem zweifachen Silvesterlauf-Sieger gingen nach einer längeren Krankheit die Körner aus. Mit Mario Leser und dem Mertinger Andreas Beck tauchen auf den Plätzen vier und fünf zwei weitere Athleten der LG Zusam auf, die damit zum erfolgreichsten Verein avancierte, weil sie auch bei den Frauen mit Christina Kratzer die Drittplatzierte stellte. Der Mannschaftssieg sing somit überlegen an das Top-Trio der LG Zusam.

Mertinger Andreas Beck gewinnt in seiner Altersklasse

Ebenfalls bestens aufgelegt zeigten sich zum Jahreswechsel Josef Sapper auf Platz acht sowie Thomas Eser und Wenzel Kurka (Heißesheim) von der LG Zusam, welche die Plätze 13 und 14 erreichten. Als Viertplatzierte der 81 gewerteten Mannschaften verpasste das Team LG Zusam II nur knapp den Sprung auf das Siegerpodest. Neben dem Hauptlaufsieg durch Tobias Gröbl, der zudem auch Erster der Männerklasse M35 war, feierte auch Andreas Beck (Männer M30) den Sieg in seiner Altersklasse.

In Abwesenheit von Cornelia Griesche, die zuletzt fünfmal in Folge als erste Frau durchs Ziel lief, konnte sich Brendah Kebeya erstmals in die Siegerliste des Gersthofer Silvesterlaufes eintragen. Die 26-jährige Kenianerin, die seit 2016 in Deutschland lebt, benötigte 34:24 Minuten. Hinter Kerstin Hirscher (TG Viktoria Augsburg) überzeugte auf Rang drei Christina Kratzer von der LG Zusam in 36:23 Minuten auf Platz drei im Gesamteinlauf.

Für die meisten in der großen Läuferschar, die eine Stunde lang im Ziel vom Publikum frenetisch gefeiert wurden, war es in erster Linie ein persönlicher Erfolg, den Gersthofer Silvesterlauf am letzten Tag des Jahres absolviert zu haben.

AlleErgebnisse und Bilder unter www.silvesterlauf-gersthofen.de

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren