Newsticker
G7 fordern Gold-Embargo - Russland schießt wieder Raketen auf Kiew
  1. Startseite
  2. Donauwörth
  3. Harburg: Asyl: Viele wollen in den Norden

Harburg
11.11.2015

Asyl: Viele wollen in den Norden

In Zelten der Johanniter wurden die ankommenden Asylbewerber in Harburg verpflegt und registriert.
Foto: Alexandra Schneid

Von den Flüchtlingen, die in die Notunterkunft nach Harburg kommen, ziehen zahlreiche gleich weiter. Drei mussten ins Krankenhaus.  

Drei Busse mit insgesamt 137 Asylbewerbern sind am Mittwochnachmittag in Harburg angekommen. Von den Flüchtlingen seien lediglich 74 registriert worden, berichtete Regina Rybka vom Katastrophenschutz des Landratsamts Donau-Ries auf Nachfrage der DZ. Die anderen Asylbewerber ließen sich teilweise nur verpflegen und reisten dann mit dem Zug weiter Richtung Dortmund mit dem Ziel, in skandinavische Länder zu gelangen. Ursprünglich rechnete die Stadt mit 250 bis 300 Personen, die in der Wörnitzhalle untergebracht werden sollten.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.