Newsticker

Trotz steigender Infektionszahlen: Kliniken halten wenige Intensivbetten frei
  1. Startseite
  2. Lokales (Donauwörth)
  3. Hauptschule stellt Ganztagsschule vor

20.03.2009

Hauptschule stellt Ganztagsschule vor

Rain (wrö) - Das Konzept der gebundenen Ganztagsschule stellten Rektor Wolfgang Janson, Lehrerin Ur-sula Kolonko und Schulsozialarbeiter Patrick Scherer an einem Elternabend der Gebrüder-Lachner-Hauptschule vor. Interessierte Väter und Mütter von Viertklässlern erfuhren dabei, dass die in Rain schon im laufenden Schuljahr eingerichtete Ganztagsklasse die Vereinbarkeit von Familie und Beruf unterstützen und das Bildungsangebot erweitern soll.

Dass die Ganztagsschule die volle Unterstützung der Kommune genießt, darauf wies der stellvertretende Bürgermeister der Stadt Rain, Leo Meier, in seinem Grußwort hin. Rektor Wolfgang Janson skizzierte dann zunächst die Gründe für die Einrichtung einer Ganztagsklasse neben den weiterhin bestehenden "normalen" Halbtagesklassen. Gesellschaftspolitische Herausforderungen stünden an vorderster Stelle, so der Schulleiter. Zunehmend seien beide Elternteile berufstätig, auch der Anteil der Alleinerziehenden steige an. So leiste die Ganztagsklasse einen wichtigen Beitrag zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf und unterstütze die Eltern erzieherisch.

Mehr Zeit in der Schule, mehr Möglichkeiten individueller Förderung, mehr Anlässe für ein soziales Miteinander und mehr Freiraum für Projektarbeit biete die Ganztagsklasse, machte Lehrerin Ursula Kolonko, die bereits in diesem Schuljahr in der Ganztagsklasse unterrichtet, deutlich.

Die gebundene Ganztagsschule - der Begriff "gebunden" verweist darauf, dass die Schüler am Nachmittag nicht nur beaufsichtigt werden, sondern einen festen Stundenplan, auch mit Unterricht, haben - wolle nicht nur bestehende Defizite beheben, sondern auch besondere Begabungen unterstützen und Hilfen zur Berufsorientierung geben. Daneben würden die Kinder zu sinnvoller Freizeitgestaltung angeleitet. Neben den Lehrkräften steht dazu auch weiteres pädagogisch geschultes Personal zur Verfügung. Schulsozialarbeiter Patrick Scherer wies auf seine Tätigkeitsbereiche, die die Freizeitgestaltung, die Betreuung in der Mittagszeit und die Mitwirkung bei Projekten und Ergänzungsangeboten umfassen, hin.

Hauptschule stellt Ganztagsschule vor

Weitgehend kostenlos

Für die Schüler ist der Besuch der Ganztagsklasse weitgehend kostenlos, nur für das obligatorische Mittagessen in der Mensa muss bezahlt werden. Finanziell wird die Ganztagsklasse vom Schulverband und vom Freistaat Bayern unterstützt, zudem werden für eine Ganztagsklasse zwölf zusätzliche Lehrerstunden gewährt. Somit besteht die Möglichkeit, die Kinder in derzeit neun Intensivierungsstunden, die vor allem für die Abarbeitung der Aufgaben aus dem Wochenplan, die Entsprechung zur Hausaufgabe, genutzt werden, fit für die schulischen Anforderungen zu machen.

Als wichtigste Kriterien für die Aufnahme in die Ganztagsklasse, die eine Betreuung dreimal wöchentlich bis 15.15 Uhr und einmal bis 16.45 Uhr gewährleistet, nannte Janson Lern- und Leistungswillen, Bereitschaft zum sozialen Miteinander, Belastbarkeit für den ganztägigen Unterrichtsbesuch, Anstrengungsbereitschaft und Disziplin. Berücksichtigt wird aber auch die Fami- liensituation. Zwischen 18 und 24 Schüler können in einer Ganztagsklasse aufgenommen werden, auch von außerhalb des Schulsprengels. Allerdings darf dies nicht zu einer Klassenmehrung führen.

Aufnahmeanträge sind im Sekretariat der Gebrüder-Lachner-Hauptschule, Telefon 09090/960606, erhältlich.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren