1. Startseite
  2. Lokales (Donauwörth)
  3. Im Einsatz für Orchideen und Wildbienen

Aktion

17.08.2018

Im Einsatz für Orchideen und Wildbienen

Copy%20of%20%c3%96kologie_Glaubenberg.tif
2 Bilder
Durch die Freilegung der steilen Wände im Geotop Glaubenberg wurden mögliche Nistplätze für die vom Aussterben bedrohten Wildbienen geschaffen.
Bild: Uli Winkler

Absolventen eines Freiwilligen Ökologischen Jahres sind im Donau-Ries-Kreis aktiv

In ihrem Abschlussseminar brachten sich Absolventen eines Freiwilligen Ökologischen Jahres für den Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) bei drei Landschaftspflegeaktionen im Landkreis ein. Dies geschah an recht unterschiedlichen Einsatzorten.

Auf insgesamt neun Flächen von Schwenningen bis Donaumünster unterstützte ein Teil der jungen Erwachsenen die Ortsgruppe Tapfheim des Bund Naturschutz. Die Freiwilligen halfen, das gemähte Gras von den Rändern, Mulden und schwer zugänglichen Flächen in die Wiesen zu rechen, damit es von den Maschinen gut aufgenommen werden konnte und die Streu vollständig aus den wertvollen Orchideenwiesen entfernt werden konnte.

Weitere zehn Teilnehmer fanden sich am Wedelbuck in Harburg ein, um den Bund Naturschutz bei seinem Einsatz für die Heidepflege zu unterstützen. Das Hauptaugenmerk lag bei den Stockausschlägen und beim Gehölzaufkommen. Dies wurde mit Motorsense, Astscheren und Heugabeln bekämpft. Tatkräftig unterstützt wurde die anstrengende Aktion von drei Mitgliedern des Bund Naturschutz. Diese erläuterten auch die Besonderheiten der Trockenrasenflächen mit ihrer einzigartigen Pflanzen- und Tierwelt. Mit großem Einsatz konnte die Gruppe über 1000 Quadratmeter wieder der Schafbeweidung zugänglich machen. Für die Entsorgung des Grünguts und die Verpflegung vor Ort bedankte sich Michael Ziegelmeier bei Landschaftspfleger Karlheinz Kilian und der Stadt Harburg.

ecsImgBannerWhatsApp250x370@2x-5735210184021358959.jpg

Der Rest der Ökologie-Gruppe betätigte sich in verschiedenster Weise im Geotop Glaubenberg bei Großsorheim. Die Aktion betreuten Uli Winkler und Kurt Kroepelin, Geologe und Geoparkführer im Geopark Ries. Durch die Freilegung der steilen Wände in der kleineren Sandgrube, wurden mögliche Nistplätze für die vom Aussterben bedrohten Wildbienen geschaffen. Außerdem halfen die Freiwilligen beim Zusammenrechen von grobem Grasschnitt in der Umgebung, beim Zurückstutzen von verschiedenen Sträuchern und beim Freilegen eines Reptilienwalles in der zweiten größeren Grube. Des Weiteren wurde das Geotop von dem invasiven Neophyten „Orientalisches Zackenschötchen“ sowie von anderem störenden Bewuchs befreit.

Für Interessierte besteht am 1. September, ab 9 Uhr die Möglichkeit, beim zweiten großen Pflegeeinsatz der Ortsgruppe Tapfheim an Streuwiesen entlang der Donau mitzuwirken. Weitere Informationen bei Friederike Raab, Telefonnummer 09070/443017. (dz)

Themen Folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Lesen Sie dazu auch
IMG_9248(2).JPG
Wemding

Mutter Knie kam einst aus Wemding

WhatsappPromo.jpg

Alle News per WhatsApp

Die wichtigsten Nachrichten aus Augsburg, Schwaben
und Bayern ganz unkompliziert auf Ihr Smartphone.

Hier kostenlos anmelden