1. Startseite
  2. Lokales (Donauwörth)
  3. In Oberndorf fahren die Bagger auf

Oberndorf

27.04.2019

In Oberndorf fahren die Bagger auf

Der Ausbau der Dorfstraße in Oberndorf schlägt im Gemeindehaushalt mit 1,12 Millionen Euro zu Buche. Eine rund dreimal so hohe Summe ist heuer für die Kläranlage eingeplant.

In diesem Jahr sollen die seit Jahren geplanten Großprojekte in Angriff genommen werden. Der dafür erforderliche Rekordhaushalt erfordert eine Verschuldung.

Nach Jahren des Wartens werden in diesem Jahr in Oberndorf endlich Baumaschinen auffahren. „Wir stehen vor großen Herausforderungen“, sagt Bürgermeister Hubert Eberle. Er spricht damit die Kläranlage an. Die Planungen für einen Neubau sind abgeschlossen, voraussichtlich Mitte Mai soll der Spatenstich erfolgen. Auch für den Neubau des Kindergartens sind die Weichen gestellt.

Angesichts solcher Aufgaben verabschiedete der Gemeinderat in seiner jüngsten Sitzung einen Rekordhaushalt. Der Etat schließt in Einnahmen und Ausgaben mit 13,4 Millionen Euro ab. So viel Geld hat die Lechgemeinde niemals zuvor innerhalb eines Jahres investiert. Die Planungs- und Gutachterfrage hat mehr Zeit verschlungen als ursprünglich erwartet.

Größter Brocken ist die Kläranlage

Bereits in vollem Gange ist der Ausbau der Dorfstraße. Die Maßnahme ist mit Kosten in Höhe von 1,12 Millionen Euro im Haushalt berücksichtigt. Der größte Brocken auf der Ausgabenseite ist die Kläranlage: In diesem Jahr sind dafür 3,3 Millionen Euro eingeplant. Die Kläranlage wird rund 4,2 Millionen Euro kosten und ist damit das größte Projekt, das die Lechgemeinde jemals zu stemmen hatte. Am teuersten ist der Rohbau, der mit 2,75 Millionen Euro zu Buche schlägt.

ecsImgBannerNewsletter250x370@2x-1315723864673274678.jpg

Man habe so geplant, wie es der Gemeinderat festgelegt habe: „Die neue Kläranlage soll gut funktionieren und langlebig sein“, hatte Diplom-Ingenieur Mario Bitsch von der Fachfirma Weber Ingenieure aus Pforzheim bei der Auftragsvergabe erklärt. Dabei habe man mehrere Varianten untersucht, zuletzt auch die sogenannte „Biocos“-Anlage. Nun wird aber eine herkömmliche Kompaktanlage, „auch im Hinblick auf die jährlichen Betriebskosten“ entstehen.

600000 Euro für das Vereinsheim Eggelstetten

Knapp 600000 Euro sind für den Anbau an das Vereinsheim in Eggelstetten vorgesehen. Dort sollen letztlich die Schießstände untergebracht werden. Im zweiten Schritt werden dann Räume im Keller frei, die einer anderweitigen Nutzung zugeführt werden sollen. Für den Neubau des Kindergartens sind außerdem 1,3 Millionen Euro veranschlagt, für eine Mittagsbetreuung im ehemaligen Kindergartengebäude 770000 Euro.

„Dieses und nächstes Jahr werden uns alles abverlangen“, blickt Bürgermeister Eberle voraus. Die Liste der Investitionen ist damit aber noch nicht abgearbeitet: Mit 300000 Euro soll der Breitbandausbau vorangetrieben werden, 360000 Euro sind für Grunderwerb vorgesehen.

Pro-Kopf-Verschuldung aktuell unter 20 Euro

Schon ganz bald werden damit die Zeiten vorbei sein, da die finanzielle Situation der Lechgemeinde andere Kommunen neidisch macht. Kämmerin Silvia Stumpf konnte in den vergangenen Jahren immer eine niedrige Pro-Kopf-Verschuldung ausweisen. Unter 20 Euro liegt sie derzeit noch in der 2600-Einwohner-Gemeinde (mit Eggelstetten und Flein).

Ende des Jahres wird die Verschuldung vermutlich auf rund 2500 Euro hochschnellen, weil die Maßnahmen nur mit einer hohen Kreditaufnahme bewältigt werden können. 5,65 Millionen Euro werden über Darlehen finanziert.

Bürgermeister Eberle wird es angesichts der Zahlen aber nicht schwindelig. Er verwies im Gemeinderat darauf, dass eine unumgängliche Förderung für den Kindergarten durch staatliche Stellen im Zahlenwerk nicht eingeplant sei. Ebenso wie er einen „starken Rückfluss“ durch eine Bürgerbeteiligung für die Kläranlage erwartet. Wie diese aussehen soll, hat der Gemeinderat noch nicht entschieden.

Auch für 2020 sieht der Finanzplan weiterhin „überdurchschnittlich hohe Ausgaben“ vor. Danach, so Eberle, werde aber eine Konsolidierung eintreten und sich die vorübergehenden Schulden schlagartig schnell verringern.

Der Haushalt wurde mit einer Gegenstimme verabschiedet.

Themen Folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren