1. Startseite
  2. Lokales (Donauwörth)
  3. Japanischer Konzern eröffnet Europa-Zentrale in Rain

Rain

04.10.2019

Japanischer Konzern eröffnet Europa-Zentrale in Rain

Die neue Europazentrale des japansischen Industrie-Unternehmens Sunstar ist am Mittwoch in Rain offiziell eröffnet worden. Dort sollen 50 neue Jobs entstehen, später könnten es bis zu 100 werden.
2 Bilder
Die neue Europazentrale des japansischen Industrie-Unternehmens Sunstar ist am Mittwoch in Rain offiziell eröffnet worden. Dort sollen 50 neue Jobs entstehen, später könnten es bis zu 100 werden.
Bild: Rolf Drees

Plus Sunstar eröffnet seine Europa-Zentrale. Was produziert wird und warum die Wahl auf die Tillystadt fiel.

Der Automobilzulieferer Sunstar aus Japan hat in Rain seine neue europäische Niederlassung mit lokaler und internationaler Prominenz eröffnet. Das Unternehmen investierte nach eigenen Angaben rund 20 Millionen Euro in den Produktionsstandort. Hier sollen rund 50 neue Arbeitsplätze entstehen. Das Werk ist der neunte Produktionsstandort von Sunstar Engineering weltweit und der erste in Europa, der sich ausschließlich mit Kleb- und Dichtstoffen beschäftigt.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

  • Zugriff auf mehr als 200 neue Plus+Artikel pro Woche
  • Zugang zu lokalen Inhalten, die älter als 30 Tage sind
  • Artikel kommentieren und Newsletter verwalten
  • Jederzeit monatlich kündbar
Jetzt für nur 0,99 € testen

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

  • Zugriff auf mehr als 200 neue Plus+Artikel pro Woche
  • Zugang zu lokalen Inhalten, die älter als 30 Tage sind
  • Artikel kommentieren und Newsletter verwalten
  • Jederzeit monatlich kündbar
Jetzt für nur 0,99 € testen

Mit etwas zeitlicher Verzögerung ist jetzt das neue Gebäude mit luftiger Glasfassade eröffnet worden. Landrat Stefan Rößle und Rains Bürgermeister Gerhard Martin waren geladen. Eigentlich wollte das japanische Unternehmen schon im Sommer 2018 mit der Arbeit beginnen, was beim Spatenstich 2017 verkündet worden war. Jetzt wurde es doch Herbst 2019.

Bei Sunstar werden Kleb- und Dichtstoffe für die europäische Automobilindustrie produziert. Das Unternehmen agiert seit über 40 Jahre in dieser Branche und ist mit Werken in Japan, Singapur, Thailand, China und den USA nach eigenen Angaben einer der größten Lieferanten für die japanischen Automobilhersteller – vor allem für Toyota, Honda und Nissan.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Bisher auf Asien und Amerika ausgerichtet

In Europa ist die Firma bisher hauptsächlich für seine Mundpflegemarken bekannt. Das Geschäft der Unternehmensgruppe war bislang auf Asien und Amerika ausgerichtet.

Das neue Werk in Rain hat eine Nutzfläche von fast 5000 Quadratmetern. Neben Produktionsanlagen entstehen auch ein Entwicklungs- und Kundentestzentrum. Von hier aus wird Sunstar Produkte für die Automobilindustrie herstellen und den europäischen Markt beliefern. Die Wahl für den Standort fiel auf Rain, denn, so erklärt es die Unternehmensführung, die Blumenstadt liege in Bayern unweit der deutschen Premiumhersteller BMW, Audi oder Daimler.

Mutsuhisa Miyamoto, Präsident der internationalen Unternehmensgruppe, sagte: „Europa mit seinen führenden Automobilhersteller hat den höchsten Entwicklungsstand bei Kleb- und Dichtstofftechnologien für Kraftfahrzeuge. Wir wollen unsere Produkte und Technologie in diesem kompetitiven Umfeld weiterentwickeln und Teil der europäischen Automobilindustrie werden.“

Neue Arbeitsplätze - bis zu 100 sollen es werden

Mit dem neuen Standort kommen auch neue Arbeitsplätze nach Rain. 50 neue Jobs sind vorgesehen. Nach einer weiteren Baustufe sollen möglicherweise sogar 100 neue Arbeitsstellen entstehen. Yoshihiro Nakata, Sunstar-Geschäftsführer für Europa, erklärt: „Mit unserem neuen Standort sind Arbeitsplätze, Gewerbesteuereinnahmen, weitere Investitionen in der nahen Zukunft sowie soziale Unterstützung verbunden. Wir sind stolz, Rain unser neues Zuhause zu nennen.“

Um den aktuellen und zukünftigen Umweltanforderungen gerecht zu werden, fordern viele Automobilhersteller leichtere Materialien im Fahrzeugbau. Sunstar Engineering will hier mit neuen Strukturklebstoffen punkten, die gleichzeitig die Steifheit erhöhen, das Verhalten bei Unfällen optimieren und Geräusche dämpfen. Auf diese Weise soll nicht nur die Stabilität des Fahrzeugs, sondern auch der Komfort der Insassen verbessert. In Rain wird eine wasserbasierte Klebstofftechnologie für Innenteile von Automobilen eingesetzt, die als besonders umweltfreundlich gilt.

Tetsuya Kimura vom Japanischen Generalkonsulat in München beleuchtete die starken Verbindungen zwischen Deutschland und Japan. „Bereits 450 japanische Unternehmen sind in Bayern tätig. Über 8000 Japaner arbeiten in der Region. Die EU und Japan zeigen ihre Entschlossenheit, miteinander zu kooperieren, und setzen zugleich ein Signal für den Freihandel“, so Kimura.

Dr. Ulrike Wolf als Vertreterin des Bayerischen Wirtschaftsministeriums betonte die Vorteile für den Landkreis. Als Zeichen der Partnerschaft und Zusammenarbeit zwischen dem Unternehmen und der Region betätigten die fünf Festredner gemeinsam den Einschaltknopf der Anlage. (dz/wüb)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren