Newsticker

Wirtschaftsweise: Teil-Lockdown kaum Auswirkungen auf Wirtschaftskraft
  1. Startseite
  2. Lokales (Donauwörth)
  3. Kastner hört nach 20 Jahren auf

Kommunalpolitik

30.11.2018

Kastner hört nach 20 Jahren auf

Wechsel im Kaisheimer PWG-Vorstand: (von links) Max Raab, Michael Baar, Anton Müller, Wolfgang Kastner, Günther Olszewski und Manfred Blaschek zusammen mit Bürgermeister Martin Scharr.
Bild: Christ

Manfred Blaschek führt jetzt die PWG Kaisheim

Bei PWG Kaisheim ist eine Ära zu Ende gegangen: Wolfgang Kastner trat bei der Mitgliederversammlung nicht mehr als Vorsitzender an. Er bleibt aber in anderer Funktion im Vorstand aktiv.

Der Vorsitzende gab einen kurzen Rückblick über die Geschichte der PWG Kaisheim. Die rief der damalige Bürgermeister Franz Rößner 1977 als eine parteifreie Wählergemeinschaft ins Leben. 1998 wurden in den Vorstand gewählt: Vorsitzender Wolfgang Kastner, 2. Vorsitzender Max Raab, Schatzmeister Anton Müller und Schriftführer Friedrich Widemann. Bei den beiden Mitgliedern Max Raab und Anton Müller bedankte sich der scheidende Vorsitzende für die immer gute und harmonische Zusammenarbeit. Er sagte auch Günther Olszewski Dank für die kollegiale Mitarbeit als Gemeinderat und 2. Bürgermeister in dieser Zeit.

Kastner bezeichnete als das bedeutendste Ergebnis seiner Amtszeit das Ergebnis der Kommunalwahl 2014. Seitdem stellt die PWG sieben Gemeinderäte und den Bürgermeister. Der scheidende Vorsitzende wünschte dem Ortsverband unter der neuen Führung weiterhin viel Erfolg bei der Arbeit zum Wohle der Marktgemeinde.

Einstimmig war der Beschluss zum zur Neufassung des Vereinsnamens: Parteifreie Wählergruppe (PWG) Kaisheim.

Die neue Führungsriege besteht aus Vorsitzendem Manfred Blaschek, 2. Vorsitzendem Michael Baar, Schatzmeister Anton Müller und Schriftführer Wolfgang Kastner.

Bürgermeister Martin Scharr berichtete über aktuelle Gegebenheiten der Gemeindepolitik, angefangen von den personellen Veränderungen in der Gemeindeverwaltung über Straßenbau, Kanalbau in Bergstetten, Wasserleitungsbau in der Bernhardisiedlung bis zum Breitbandausbau in der Gemeinde. Scharr bekräftigte, dass er für die Wahl 2020 wieder als Bürgermeister kandidieren wolle.

Der neue Vorsitzende Blaschek dankte den ausgeschiedenen Vorstandsmitgliedern und Günther Olszewski für die aufopfernde Arbeit in der vergangenen 20 Jahren und überreichte ein Geschenk. Blaschek rief die Mitglieder auf, sich an den Vorbereitungen für die Kommunalwahl 2020 aktiv zu beteiligen. (dz)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren