Newsticker
RKI: 3736 Neuinfektionen und 13 Todesfälle - Sieben-Tage-Inzidenz steigt
  1. Startseite
  2. Lokales (Donauwörth)
  3. Kommentar: Neue Impforganisation im Donau-Ries: Zwei nagende Probleme gelöst

Neue Impforganisation im Donau-Ries: Zwei nagende Probleme gelöst

Kommentar Von Barbara Wild
28.01.2021

Plus Beim Impfzentrum setzt Rößle jetzt wie schon andere Landräte in Bayern auf den angesehenen und lokal vernetzten Dienstleister BRK. Auch hier nimmt Rößle den Druck raus: auf seine Mitarbeiter und auch auf sich selbst.

Mit seiner schnellen Entscheidung die Organisationsarbeit in Sachen Impfung auf neutrale und externe Partner zu übertragen, hat Landrat Stefan Rößle eine clevere Lösung für gleich zwei nagende Probleme gefunden. Einen externen Telefondienstleister für die Buchung eines Impftermins zu engagieren, nimmt den Druck von den Mitarbeitern im Landratsamt und führt sicher zu weniger Wartezeiten. Wer den Auftrag übernimmt, soll mindestens sechs Vollzeitkräfte stellen, entsprechende Technik und zeitlich länger erreichbar sein. Das war höchste Zeit und schont am Ende die Nerven aller.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.