Newsticker

Bundesregierung erklärt fast ganz Österreich und Italien zu Risikogebieten
  1. Startseite
  2. Lokales (Donauwörth)
  3. Leben spenden macht Schule

Typisierungsaktion

27.05.2015

Leben spenden macht Schule

Patrizia Weithaler und Karl Rieger freuen sich mit der 11. Klasse über einen gelungenen Aktionstag und 137 weitere potenzielle Lebensretter.
Bild: Bäumlisberger

Insgesamt 584 Schüler lassen sich im Landkreis als neue Stammzellenspender registrieren

Jeder fünfte an Leukämie erkrankte Patient sucht vergeblich nach einem passenden Spender. Einen solchen für jeden auf eine Stammzellenspende angewiesenen Menschen zu finden ist das Ziel der Deutschen Knochenmarkspenderdatei (DKMS), die zu diesem Zweck den 28. Mai zum World Blood Cancer Day ausgerufen hat.

Weltweit soll an diesem Tag auf die Themen Typisierung und Stammzellenspende aufmerksam gemacht werden. Mit rund 3,9 Millionen Typisierten gilt die DKMS als größte Spenderdatei Deutschlands. Um 584 konnte das Verzeichnis dank drei Typisierungsaktionen an der Hans-Leipelt-Fachoberschule und der Ludwig-Bölkow-Berufsschule Donauwörth sowie der Berufs- und Technikerschule Nördlingen erweitert werden. Diese sind Teilnehmer am Projekt „Leben spenden macht Schule“, in dessen Rahmen die DKMS jährlich Lehrer und Schulklassen zu Registrierungsaktionen aufruft.

Thematisiert wurden Typisierung und Stammzellenspende an den beiden Donauwörther Schulen bereits im Religionsunterricht. Die Schüler waren daher informiert und erklärten sich oftmals dazu bereit, sich als potenzieller Spender in die Datei aufnehmen zu lassen. Bereits zum 13. Mal wurde an der Ludwig-Bölkow-Berufsschule zur Typisierung aufgerufen. 260 potenzielle Knochenmarkspender konnte Studienrat Enrico Oerser dabei mithilfe von ihm angeleiteten künftigen medizinischen Fachangestellten aufnehmen. Damit stammen aktuell 2719 der DKMS-Typisierten aus dem Engagement der Berufsschule. 61 von ihnen wurden bereits als Stammzellenspender aktiv. Auch für die Fachoberschule war die dortige Aktion nicht die erste ihrer Art. Unter Anleitung der elften Klasse Soziales ließen sich bei der inzwischen sechsten Registrierung 137 Schüler mit einem Abstrich aus der Wange typisieren. Patrizia Weithaler, die das Unternehmen betreute, sowie ihr Team und die Schulleitung sind stolz auf mittlerweile 1179 Typisierten unter ihrer gesamten Schülerschaft und freuen sich besonders, dass zudem einige Absolventen den Aufruf an ihre Universität weitergetragen haben. Ebenfalls einen Wangenabstrich vornehmen ließen 187 Schüler der Berufs- und Technikerschule Nördlingen. Sie wurden im Vorfeld der Aktion von Religionslehrer Hans Gerstmeier und Brigitte Lehenberger, die als ehrenamtliche Unterstützerin für die DKMS arbeitet, mit der Thematik vertraut gemacht.

Herausforderung ist es, weiterhin Menschen, vor allem Jugendliche, für das Thema Blutkrebs zu sensibilisieren und Aktionen durchzuführen. Vor Ort helfen kann dabei Brigitte Lehenberger, die für Interessierte unter 08276/1567 zu erreichen ist. (mkra)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren