Newsticker

Bund und Länder wollen Feiern in öffentlichen Räumen auf 50 Teilnehmer beschränken
  1. Startseite
  2. Lokales (Donauwörth)
  3. Leseförderung ist ein Herzensanliegen

16.07.2010

Leseförderung ist ein Herzensanliegen

Donauwörth Kann man es poetischer formulieren als Tschingis Aitmatov: "Du öffnest die Bücher und sie öffnen dich." Lebenslanges Lernen leicht gemacht - wenn sich mit jedem (vor)gelesenen Wort der Horizont in die Unendlichkeit erweitert und der Fantasie keine Grenzen gesetzt werden. Für Schulen ist dieser Auftrag zur Leseförderung eine Herzensangelegenheit, und mit der wohlwollenden finanziellen Unterstützung von außen sind auch den Möglichkeiten keine Grenzen gesetzt. Dies zeigt sich einmal mehr am Beispiel des Gymnasiums Donauwörth, das nun zum wiederholten Mal in den Genuss einer großzügigen Spende kommt.

Schulleiter Studiendirektor Karl Auinger konnte sich bei dem Vorsitzenden des Elternbeirats, Dr. Alexander Baur, für den stattlichen Betrag von 2000 Euro bedanken, der gezielt zur Leseförderung in allen Jahrgangsstufen verwendet werden soll. Auch bei der zuständigen Ansprechpartnerin für die Bibliotheken in der Schulleitung, Oberstudienrätin Johanna Stillger und den Betreuerinnen der Bibliotheksabteilungen für die Schüler - Oberstudienrätin Martina Scherer als Beauftragte der Zentralbibliothek (Lesebücherei der Unter- und Mittelstufe, mit einem Bestand von etwa 3500 Medien) und Dr. Heike Lammers-Harlander, Bibliotheksangestellte für die Wissenschaftlichen Abteilungen (davon die Oberstufenbibliothek mit einem geschätzten Gesamtbestand von rund 12 000 Einzelmedien) - war die Begeisterung groß - denn: beide Abteilungen teilen sich im Prinzip einen "Finanztopf" mit der Lehrer- und Seminarbibliothek (13 000) und der Lehrmittelbibliothek (16 000 Medien).

Dickbändige Schmöker

In der noch "jungen", neu eingerichteten Zentralbibliothek erwartet die Schüler nun ein turmhoher Stapel von dickbändigen Schmökern und jugendgerechten Sachbüchern, die - wie auch die Schülerbetreuerinnen in der Zentralbibliothek bestätigen können - in kürzester Zeit ihre eifrigen Leser finden werden.

Leseförderung ist ein Herzensanliegen

Für die Oberstufenbibliothek wurden (in Absprache mit der Fachbetreuerin Deutsch, Oberstudienrätin Gertraud Höringer-Stapf, und in Kooperation mit der Stadtbibliothek Donauwörth) zielgerichtet multimediale Werke von Literaturnobelpreisträgern/innen der Jahre 2000 bis 2009 (Bücher, Hörbücher, Filme, Opern) angekauft, die den Schülern die optimale Gelegenheit zur Auseinandersetzung mit der "klassischen" Literatur der Gegenwart geben.

Die Ziele für die Zukunft sind bereits gesteckt: jahrgangsübergreifende Thementage etwa oder Projekt-Kooperationen mit außerschulischen Partnern sind ebenso in Vorbereitung wie eine Internetpräsentation aller Abteilungen auf der Website der Schule - mit dem steten Aufruf an jeden, der sich angesprochen fühlt: großzügige Förderung erwünscht! (hlh)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren