1. Startseite
  2. Lokales (Donauwörth)
  3. Lkw schrammt in Harburger Altstadt an Haus

Harburg

08.09.2019

Lkw schrammt in Harburger Altstadt an Haus

An diesem Haus in der Nördlinger Straße in Harburg blieb in der Nacht auf Freitag ein Lastwagen hängen. Der Fahrer flüchtete nach dem Unfall.
Bild: Wolfgang  Widemann

Wieder einmal hat sich ein Lastwagenfahrer in das Harburger Zentrum „verirrt“. Die Polizei ermittelt wegen Unfallflucht.

Kaum ist die B25 bei Harburg wieder gesperrt, hat sich ein Lkw-Fahrer in die Altstadt „verirrt“ und dort an der engsten Stelle mit seinem Brummi ein Gebäude beschädigt. Dies passierte nach Auskunft der Polizei in der Nacht auf Freitag. Der Verursacher kümmerte sich nicht weiter darum.

Die Stelle ist für 40-Tonner zu eng

Der Besitzer des historischen Gebäudes in der Nördlinger Straße oberhalb des Marktplatzes ist seit Jahren leidgeprüft. Immer wieder ignorieren Lkw-Fahrer die Schilder (Durchfahrtsverbot für Lkw, ausgenommen Anlieger). Beim Versuch, die Altstadt zu durchqueren, bleiben die 40-Tonner an der engsten Stelle, an der die ehemalige Gaststätte „Holzwurm“ steht, unweigerlich hängen. Entweder sie streifen das Eck des im 12. Jahrhundert erstmals erwähnten Bauwerks oder sie schrammen an der Treppe des gegenüberliegenden Hauses und der Straßenlaterne davor entlang.

Haus in einem Jahr 15-mal beschädigt

Bei einer durch Bauarbeiten bedingten Sperrung der B25 (was in der jüngeren Vergangenheit durch Tunnel- und Straßensanierungen mehrere Male passierte) setzten sich manche Fernfahrer über alle Umleitungs- und Verbotsschilder hinweg. 2015 beschädigten in einer solchen Phase Lastwagen gleich 15-mal das Gebäude in der Nördlinger Straße. Entsprechend frustriert zeigte sich schon damals der Besitzer.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Um solche Irrfahrten zu verhindern, wurde am Stadtrand in der Nördlinger Straße auch schon mal eine provisorische Höhenbegrenzung installiert. Davon sahen die zuständigen Stellen dieses Mal aber (bislang) ab.

Polizei sucht Zeugen

Nun war es aber wieder soweit. Laut Polizei passierte der Unfall in der Nacht auf Freitag zwischen 20 und 7 Uhr. In einer Höhe von etwa vier Metern ramponierte der Laster den Putz am Hauseck. Die Gesetzeshüter gehen davon aus, dass die Altstadt-Tour des Unbekannten mit der Sperrung der Bundesstraße zusammenhing. An dem Gebäude entstand ein Schaden von schätzungsweise 500 Euro.

Die Polizeiinspektion Donauwörth sucht nach Zeugen, die Angaben zu dem Lkw machen können. Telefon: 0906/706670.

Die B25, die zwischen Harburg und Großsorheim erneuert wird, bleibt bekanntlich bis Mitte November gesperrt.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren