1. Startseite
  2. Lokales (Donauwörth)
  3. Manege frei und ein "Ja" in Huisheim

Prunksitzung

04.03.2019

Manege frei und ein "Ja" in Huisheim

Manege frei hieß es in Huisheim.
Bild: Tanja Sonntag

Die Blaumeisen bringen den Zirkus in ihre Gemeinde. Für das Prinzenpaar wird es ein ganz besonderer Abend.

Akrobaten schweben von der Decke, ein Clown stemmt Gewichte, das Kinderprinzenpaar Fiona I. und Linus I. jongliert und trommelt während seines Tanzes. Immer wieder erschallt das typische Trommeln, das jedem ins Gedächtnis ruft, dass Sonntagabend der Zirkus in der Huisheimer Sualafeldhalle Einzug hält. „Circus of Huisheim“, so betitelt Präsidentin Nadine Strauß die Prunksitzung des Carneval Club Blaumeisen Huisheim. Dabei ist das Motto schon beim ersten Auftritt klar, als Clowns mit kleinen Trompeten die Manege eröffnen. Da tanzt sogar die Präsidentin selbst mit, sie ist passend als Zirkusdirektorin verkleidet.

Hier geht es zur Bildergalerie:

Prunksitzung 13
25 Bilder
Prunksitzung in Huisheim: Akrobatik und noch mehr Zirkus
Bild: Tanja Sonntag

„Nachwuchsprobleme kennen wir nicht“, sagt Tobias Schiffelholz, einer der Moderatoren. An diesem Abend treten zum ersten Mal neben den drei tanzenden Kinder- und Teeniegruppen sechs Jugendliche mit einem Sketch auf. Ein Norddeutscher verirrt sich darin in ein Huisheimer Wirtshaus und wundert sich über die dortigen Gepflogenheiten. Wenn auch mit vielen Insidern gespickt, die bei weitem nicht alle Anwesenden verstehen können, zeigen die 15- und 16-Jährigen ihr Potential. Bürgermeister Harald Müller als „Aufreißer“ zu betiteln wirkt beispielsweise sehr gewagt - wäre es nicht auf die Straßen der Gemeinde bezogen.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Eine Einlage entpuppt sich als Heiratsantrag

Eine der größten Sensationen des Abends hat jedoch überraschend wenig mit Zirkus zu tun: Was als Einlage des Komitees angekündigt wird, entpuppt sich als Heiratsantrag des Prinzen Johannes I. an seine Prinzessin und Freundin im echten Leben, Daniela II. Ein Glück, dass das Paar nach der Aufregung trotzdem noch ganz professionell ihren Pantomime-Showtanz präsentieren kann. Die Prinzessin hat im Übrigen „Ja“ gesagt.

Die höchste Auszeichnung der Blaumeisen, der Narrenteller, wird in dieser Saison an Jens Raschke übergeben. Überbringer kann zwar nicht der im Vorjahr ausgezeichnete ehemalige Pfarrer der Gemeinde Alois Loeßl sein, dafür vertritt ihn Tobias Schiffelholz, verkleidet als Abgesandter Roms. In einer humorvollen Rede beschreibt er seine Ankunft in Huisheim, bezeichnet den Bürgermeister als „Konkurrenten-Killer“ und beschwert sich über die Straßenbaumaßnahmen, bevor er den „Heiligen Gral der Narredei“ verleiht. Der neue Träger hat sich durch sein langjähriges Engagement verdient gemacht, ist er doch schon von klein auf „narrenblau“.

Sportfreunde Gosheim überzeugen

Besonders begeistert ist das Publikum vom Auftritt der Sportfreunde Gosheim. Diese tanzen zu einer bunten Mischung weltbekannter Lieder von Michael Jackson bis Celine Dion und müssen sich nicht wie zuvor vom Moderator angedroht ausziehen, um tosenden Applaus zu ernten. Beeindruckend ist auch der Showtanz der Cats-Formation. Unter dem Titel „Cabinet of Curiosities“ werden Frauen durch die Luft geworfen, andere schweben an Seilen mitten im Publikum von der Decke herab oder rutschen auf die Bühne. Da trifft die Bezeichnung „Champions League des Huisheimer Faschings“ tatsächlich zu.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren