1. Startseite
  2. Lokales (Donauwörth)
  3. Maria Wagner will ins Oberndorfer Rathaus einziehen

Politik

22.10.2019

Maria Wagner will ins Oberndorfer Rathaus einziehen

Maria Wagner

Die Engagierten Bürger stellen bei der Wahl eine Liste auf – und auch eine eigene Bürgermeisterkandidatin

Bei der Generalversammlung der Engagierten Bürger Oberndorf Eggelstetten Flein hat sich der gesamte Vorstand zur Wiederwahl gestellt. Das Gremium wurde auch einstimmig wiedergewählt und besteht weiter aus Maria Wagner (Vorsitzende), Martin Hofmann (Zweiter Vorsitzender), Roger Bach (Kassenwart) und Sonja Kapfer (Schriftführerin). In den erweiterten Vorstand wurden gewählt: Marille Hiller, Reinhard Lang, Bernhard Lesny, Petra Trefzger, Erik Trefzger und Beate Wenninger. Auch die Kassenprüferinnen Bettina Birkner und Monika Bräutigam wurden einstimmig wiedergewählt.

Vorsitzende Wagner fasste in ihrem Rückblick die Aluvktivitäten des Vereins zusammen: Es wurde seit der Gründung 2014 Wichtiges bewegt und vorangebracht. Und es wurde Hilfe geleistet. Sie erinnerte an den geführten Kampf gegen eine Stromtrasse, die mit Ausgangspunkt im Braunkohlerevier Strom mit gigantischen Leitungen durch die Heimat nach Meitingen führen sollte. Wagner erinnerte an die Mithilfe, als Tausende von Geflüchteten aufgenommen und versorgt werden mussten und auch die Gemeinde Oberndorf ihren Beitrag dazu leistete. Es sei der Aufbau eines freien Wlan-Netzes und ein Bürgerstammtisch initiiert worden. In besonderer Weise könne man stolz auf das Dorfladenprojekt und seine Umsetzung sein und auf die Frauen und Männer, die sich hier mit vollem Einsatz einbringen. Der Dorfladen stelle eine vielfältige und regional hochwertige Nahversorgung sicher. Damit sei auch ein beliebter Treffpunkt entstanden. Die Versorgungseinrichtung bedeute – was oft vergessen werde – aber auch eine erhebliche materielle Aufwertung der Gemeinde.

Der Verein will für die Allgemeinheit weiterhin positiv wirken. Er will weiterhin Plattform sein für Bürger, die sich mit Ideen und Tatkraft einbringen und den Gemeinsinn stärken: Nur wer gemeinsam Herausforderungen annimmt, kann sie zusammen bewältigen. Der Vorstand habe deshalb einstimmig beschlossen, an der Kommunalwahl 2020 mit einer Liste der Engagierten Bürger anzutreten. Es gehe nicht nur um die laufenden Projekte, sondern auch darum, transparent, zukunftsorientiert und planvoll Maßnahmen zu ergreifen. Hierzu ist eine Agenda in Bearbeitung. Wagner erklärte unter Beifall ihre Bereitschaft, sich für die Liste als Kandidatin für das Bürgermeisteramt zu bewerben. Der Wunsch sei von verschiedener Seite an sie herangetragen worden. Sie habe sich die Entscheidung nicht leicht gemacht, freue sich aber jetzt auf die Herausforderung und sagte: „Ich werde mich da reinhängen und wer mich kennt, weiß, dass ich keine halben Sachen mache.“ (dz)

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren