Newsticker
EU-Behörde EMA gibt grünes Licht für Corona-Pille von Pfizer
  1. Startseite
  2. Donauwörth
  3. Mertingen/Genderkingen: Glätte: Zwei Autos krachen gegen die Leitplanke

Mertingen/Genderkingen
03.01.2017

Glätte: Zwei Autos krachen gegen die Leitplanke

Am Montag haben sich in der Region zwei Glätteunfälle ereignet.
Foto: Widemann (Symbolbild)

Die Fahrer, ein 22-jähriger Mann und eine 64-jährige Frau, sind zu schnell auf glatter und schneebedeckter Fahrbahn unterwegs. Die Autos geraten ins Schleudern.

Auf den schneebedeckten Straßen und bei Minusgraden haben sich am Montagabend im Bereich der Polizeiinspektion Rain zwei Glätteunfälle ereignet. Gegen 17.45 Uhr geriet ein 22-jähriger Autofahrer auf der Bundesstraße 2 beim Spurwechsel ins Schleudern und prallte in die Mittelleitplanke. Der aus dem nördlichen Landkreis stammende Fahrer war auf der mit Schnee und Matsch bedeckten Fahrbahn in nördliche Richtung auf Höhe der Ausfahrt Mertingen unterwegs. Ursächlich ist eindeutig die für die Witterungsverhältnisse nicht angepasste Geschwindigkeit, heißt es von den Beamten. Es saßen noch zwei weitere Personen mit im Fahrzeug, sie blieben unverletzt. An dem Wagen entstand wirtschaftlicher Totalschaden in Höhe von 2500 Euro. Der Schaden an der Leitplanke liegt bei rund 500 Euro. Das Fahrzeug konnte auf den Verzögerungsstreifen geschoben werden, es kam der Polizei zufolge zu keinen nennenswerten Verkehrsbehinderungen.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.