1. Startseite
  2. Lokales (Donauwörth)
  3. Modell-Giganten am Himmel über Genderkingen

Genderkingen

10.09.2019

Modell-Giganten am Himmel über Genderkingen

Die Modellbau-Messe „Jet Power“ ist wieder in Genderkingen zu Gast.
Bild: Elmar Bschorer

Tausende von Besuchern werden bei der Messe „Jet Power“ erwartet. Zu sehen sind unter anderem das größte und das schnellste Modellflugzeug der Welt.

Organisator Emmerich Deutsch ist schwer beschäftigt. „Sehen Sie die Pakete dort? Da haben schon einige Piloten ihre Sachen per Post geschickt. Die kommen dann mit dem Flieger nach“, erklärt Deutsch in seinem Büro, während er Unterlagen sortiert.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

Besucher aus der ganzen Welt reisen zu der Messe „Jet Power“ an, die vom 13. bis 15. September zum zweiten Mal am Flugplatz in Genderkingen stattfindet. Dort werden in einem Messezelt zahlreiche Artikel zum Thema Modellbau verkauft, ebenso wird an allen Tagen ein Flugprogramm angeboten.

Aussteller aus aller Welt

Deutsch informiert: „Unsere Aussteller kommen zum Beispiel aus China, Australien, Dubai, Indien aber auch Amerika. Die Hersteller präsentieren und verkaufen ihre Produkte. Natürlich sind auch zahlreiche Neuheiten dabei. Für die Modellbaufans ist das auch eine tolle Möglichkeit, um Fragen zu stellen und selber mit den verschiedenen Herstellern zu diskutieren.“

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Vertreten sind mehr als 130 Aussteller aus über 20 Nationen. In einem Zelt mit einer Länge von 235 Metern finden sie Platz, um Bausätze, besondere Klebstoffe, Treibstoffe, Carbonteile und fertige Jets zu vertreiben.

15000 Besucher erwartet

Organisator Deutsch musste sogar Bewerbern absagen: „Es ist die weltweit größte Modellbaumesse, das Interesse ist riesig. Wir rechnen mit etwa 15000 Besuchern.“

Er sei froh, diese Veranstaltung im Landkreis zu haben. Für die Region zahle sich das auf jeden Fall aus, die Rückmeldungen der Gäste seien positiv: „Die Menschen fühlen sich hier sehr wohl.“

Der Unterschied zum „Airmeet-Festival“, das vor wenigen Wochen stattgefunden hat, sei, dass das „Jet Power“ eine Messe mit Flugvorführungen darstelle, während das Airmeet aus einer reinen Flugshow bestehe, erläutert Deutsch.

Große Nachfrage nach Stellplätzen

Das große Interesse habe er bereits schon anhand der vielen Anfragen nach den Stellplätzen auf dem Gelände gesehen: „Die angebotenen 120 Stellplätze sind bereits seit etwa drei Wochen ausgebucht. Auch die Pensionen und Hotels sind ausgelastet.“

Zu den Attraktionen der dreitägigen Messe gehören das größte und das schnellste Jetmodell der Welt. Deutsch erklärt: „Die Concorde ist 150 Kilogramm schwer und zehn Meter lang, so etwas muss man mal vor Ort gesehen haben.“ Allein durch die Concorde rechne er mit etwa 1000 zusätzlichen Gästen, so Deutsch.

Bis zu 740 Stundenkilometer

Pilot Otto Widlroither wolle seine Maschine an allen drei Tagen im täglichen Showflug-Block präsentieren, genauso wie die andere Attraktion an allen Messetagen zu sehen sein sollen: „Der schnellste Jet wird auch zu bestaunen sein, Pilot Hans Litjens aus den Niederlanden fliegt mit seiner Maschine bis zu 740 Stundenkilometer.“

Am Freitag startet das „Jet Power“-Ereignis um 9 Uhr, das Programm dauert am ersten Tag bis 18 Uhr. Am Samstag hat die Messe von 9 bis 19 Uhr geöffnet, am Sonntag von 9 bis 17 Uhr. Tickets können im Internet unter jetpowerevent.com/tickets oder an der Tageskasse erworben werden, das Tagesticket kostet 10 Euro. Das Wochenendticket für 25 Euro ist alle drei Tage gültig.

Wer sich genauer über das Flugprogramm informieren möchte, kann das ebenfalls auf der Homepage von „Jet Power“ tun. Dort ist das Programm für alle drei Tage detailliert aufgelistet. Am Abend wird zusätzlich ein Rahmenprogramm angeboten, so legt am Freitagabend DJ Benny Bundt ab 20 Uhr auf, am Samstag spielt ab 21 Uhr die Marius-Müller-Westernhagen-Coverband in der neuen „Welcome-Area“. Der Eintritt zu beiden Abendveranstaltungen ist frei.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren