Newsticker

Zahl der Corona-Infizierten in München sinkt unter kritischen Wert
  1. Startseite
  2. Lokales (Donauwörth)
  3. Nachwuchs gartelt um die Wette

08.06.2009

Nachwuchs gartelt um die Wette

Rain (ma) - Das Gelände der Gartenschau in Rain war Austragungsort des bayerischen Berufswettbewerbs für junge Gärtnerinnen und Gärtner. Die Siegerteams dürfen sich am Bundeswettbewerb beteiligen, der im September auf der Bundesgartenschau in Schwerin stattfindet.

23 Dreier-Teams, die sich in Regionalentscheiden qualifiziert hatten, waren dabei. Die Aufgaben ver-langten von den angehenden Gärtnern Einiges an Fachwissen und -können. An den zehn "Stationen" ging es beispielsweise um Vorschläge für eine Grabgestaltung, um betriebswirtschaftliche Zusammenhänge und um das Kriterium Licht. "Arbeitssicherheit" war ein Thema, ein anderes befasste sich mit "Holz im Gartenbau". An einem Stand sollten die jungen Leute Beurteilungskriterien für zwei von fünf Tomatensorten notieren, an einem weiteren ging es um die Nutzung von Regenwasser. Schließlich musste jedes Team ein Spalier bauen und dieses "für einen Blumenfreund" dekorieren. Zusätzlich sollte jedes Team Punkte mit einigen Fragen über die Stadt Rain sammeln.

Neue Anregungen bekommen

Begrüßt wurden die Teilnehmer von Michaela Heller, der Vorsitzenden des Landesverbands Bayerischer Junggärtner, und Vize Christian Wening sowie Simone Eichinger, Vorsitzende der Bayerischen Jungbauernschaft. "Ziel des Berufswettbewerbes ist es, fern von jedem Prüfungsdruck und Konkurrenzdenken mit Gleichgesinnten fachliche Fähigkeiten, Kreativität und Geschicklichkeit zu messen, Spaß in der Gruppe zu haben, neue Anregungen zu bekommen und im Team Aufgaben zu lösen", betonten Heller und Wening.

Nachwuchs gartelt um die Wette

Einblicke in Gartenbau

Eine weitere positive Seite des Berufswettbewerbes sei die Möglichkeit, Kontakte zu knüpfen und einen guten Einblick in andere Fachsparten des Gartenbaus zu bekommen. Sieger in der Wettbewerbsstufe A wurde das Team Lisa Langner aus Neukirchen, Martin Dorfner aus Regensburg und Sophia Schmidt aus Oberviechtach. In der Wettbewerbsstufe B siegte das Team Alexandra Berchtenbreiter aus München, Stefanie Heinrich aus Pfaffenhofen und Sonja Schmid aus Schmiechen. Über den dritten Platz in der Wettbewerbsstufe B freuten sich Maria Weimer und Eva Stuhlmüller aus Dinkelscherben zusammen mit Sarah Huber aus Pöttmes-Handzell. Vom ersten Platz waren sie nur 1,25 Punkte entfernt. Sarah lernt im dritten Lehrjahr bei der Gärtnerei Hartmann in der Rainer Gärtnersiedlung.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren