Newsticker
RKI meldet 12.257 Neuinfektionen und 349 Todesfälle
  1. Startseite
  2. Lokales (Donauwörth)
  3. Noch mehr Schmierereien in Buchdorf

Polizei

07.05.2020

Noch mehr Schmierereien in Buchdorf

Eine der harmloseren Aktionen: Auch diese unverputzte Hausfassade in der Pfarrer-Flock-Straße in Buchdorf beschmierten die Täter.
Bild: Helmut Bissinger

Plus In Buchdorf hat eine Gruppe beträchtlichen Schaden angerichtet. Die Täter waren wohl auch in Bergstetten unterwegs. Die Polizei hat bereits einige Hinweise.

Sie zogen bei Dunkelheit durch das Dorf, beschmierten und besprühten Wände, Verteilerkästen, Zigarettenautomaten, Straßenlaternen und andere Flächen oder Gegenstände. Ganz nebenbei rissen sie das ein oder andere Schild ab oder zertrümmerten ein Kinder-Fußballtor. In der vorigen Woche – genauer gesagt anscheinend vor allem in der Nacht auf Mittwoch – richteten mehrere Jugendliche oder junge Männer in Buchdorf und im benachbarten Bergstetten mächtig Schaden an.

Das Ausmaß kommt erst nach und nach ans Tageslicht. Wiederholt gingen bei der Polizeiinspektion Donauwörth Anzeigen ein. Zuletzt wurden Schmierereien in der Johannes-Kraus-Straße und in der Abt-Mayr-Straße entdeckt.

Die Höhe des Schadens ist noch nicht absehbar

Nach ersten Schätzungen dürfte sich der Schaden auf über 5000 Euro belaufen. Er könnte laut Stephan Roßmanith, Pressesprecher der Dienststelle, aber auch weit höher liegen – je nachdem, welcher Aufwand betrieben werden müsse, um die Spuren des Vandalismus zu beseitigen.

Unter anderem sind Privathäuser, Schule und Tennisclub betroffen

Wie bereits berichtet, passierten die Sachbeschädigungen in Buchdorf in verschiedenen Straßen. Betroffen sind unter anderem mehrere Privatanwesen, die Schule im Römerweg und das Gelände des Tennisclubs. Die Täter verwendeten Lackfarbe und dicke Filzstifte. In Bergstetten besprühten die Gesuchten ein Trafohäuschen der Lechwerke und zwei Hinweisschilder. Die Polizei nimmt inzwischen an, dass in beiden Orten die selben Personen unterwegs waren. „Wir gehen von drei bis vier Tätern aus“, erklärt Roßmanith. Dies schließe man aus Zeugenaussagen und aus der Spurenlage. Man habe auch bereits „einige Ermittlungsansätze“.

Weitere Details könnten momentan nicht öffentlich gemacht werden, denn die Nachforschungen dauerten an.

Die Inspektion nimmt weiter Hinweise entgegen. Telefon: 0906/706670.

Das könnte Sie auch interessieren:

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren