Newsticker
Bundesregierung stuft mehr als 20 Länder als Hochrisikogebiete ein
  1. Startseite
  2. Lokales (Donauwörth)
  3. Pater Manfred Laschinger verabschiedet

KirchlichesLeben

04.08.2020

Pater Manfred Laschinger verabschiedet

Pater Manfred Laschinger (rechts) wurde feierlich verabschiedet. Mit im Bild sind (von links) Pfarrer Wolfgang Rauch, Prodekan Pfarrer Jörg Bircher und Vizeprovinzial Manfred Oßner.
Bild: Andreas Baur

85-Jähriger geht in Ruhestand. Warum damit auch eine Ära in der Region endet

Abschied als Seelsorger und als Bewohner von Heilig Kreuz: Pater Manfred Laschinger hat sich mit einem Gottesdienst von der Pfarreiengemeinschaft Marxheim-Daiting und von Donauwörth verabschiedet. Durch die erleichterten Regelungen im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie und gutem Wetter konnten sich rund 200 Gottesdienstbesucher unter Einhaltung der Abstandsregelung auf dem Rathausplatz von Marxheim bei Pater Laschinger für sein seelsorgerisches Wirken bedanken.

Nach dem überraschenden Tod von Pfarrer Marijan Peric im Oktober 2015 war die Pfarrei Marxheim auf der Suche nach einem Seelsorger, welcher bis zur Gründung der Pfarreiengemeinschaft Marxheim-Daiting die Pfarrei betreuen könnte. Für diese Aufgabe wurde relativ rasch Laschinger von den Herz-Jesu-Missionaren aus Donauwörth gewonnen. Da sich abzeichnete, dass die ab Oktober 2016 gegründete Pfarreiengemeinschaft Marxheim-Daiting seelsorgerisch nicht alleine vom Leiter der Pfarreiengemeinschaft Marxheim-Daiting, Pfarrer Wolfgang Rauch, zu betreuen war, erklärte sich Laschinger bereit, hier weiter mitzuwirken.

Wegen zunehmenden Alters und den damit verbundenen gesundheitlichen Einschränkungen ersuchte Pater Laschinger seine Entbindung von den Aufgaben und bat den zuständigen Provinzial der Ordensgemeinschaft der Herz-Jesu-Missionare um Versetzung in den Ruhestand. Der Gottesdienst wurde von Prodekan Pfarrer Jörg Bircher in Vertretung von Dekan Robert Neuner geleitet und zusammen mit Vizeprovinzial Manfred Oßner von den Herz-Jesu-Missionaren aus Salzburg und Rauch zelebriert. Die musikalische Gestaltung erfolgte durch die Musikkapelle Marxheim-Schweinspoint, die Freiwillige Feuerwehr Marxheim repräsentierte die Vereine. In den anschließenden Grußworten ehrte die Pastoralratsvorsitzende Kathrin Mittl im Namen von Pfarrer Rauch und allen Verantwortlichen in der Pfarreiengemeinschaft Laschinger für sein seelsorgerisches Mitwirken in den einzelnen Pfarreien und Filialen. Für die politischen Gemeinden sagte Marxheims Bürgermeister Alois Schiegg „Vergelt’s Gott“. Oßner bedankte sich ausdrücklich bei der Pfarrei Marxheim mit der Pfarreiengemeinschaft Marxheim-Daiting und der Diözese Augsburg, dass sein Mitbruder hier als Seelsorger wirken durfte.

Gleichzeitig endet mit dem Weggang von Pater Laschinger aus der Großen Kreisstadt Donauwörth auch das 85-jährige Wirken der Herz-Jesu-Missionare in der Niederlassung Donauwörth. (dz)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren