Newsticker
Corona-Zahlen: 10.810 Neuinfektionen und 294 neue Todesfälle
  1. Startseite
  2. Lokales (Donauwörth)
  3. Pokal-Aus für die Donau Floorballer

Floorball

21.11.2019

Pokal-Aus für die Donau Floorballer

Der Favorit aus Chemnitz war dann doch eine Nummer zu groß für die Donau Floorballer (in Weiß).
Foto: Laura Olenik

Spielgemeinschaft Ingolstadt/Nordheim verliert 4:12 gegen den Erstligisten Floor Fighters Chemnitz

Mit dem Endstand 4:12 gegen den Erstligisten Floor Fighters Chemnitz ist der Floorball-Deutschland-Pokal für Donau Floorball für diese Saison beendet. Nachdem die Donaustädter im vergangenen Ligaspiel ihren ersten Heimsieg gegen den SC DHfK Leipzig feierten, wartete nun mit den Floor Fighters in der dritten Pokalrunde ein hartes Los auf die Spielgemeinschaft. Die Floor Fighters besetzen aktuell den zweiten Tabellenplatz in der 1. Bundesliga des Deutschen Floorballs. So reisten die Chemnitzer mit klarer Favoritenrolle nach Donauwörth.

Der Gastgeber Donau Floorball zeigte sich nach anfänglichen Schwierigkeiten kämpferisch und präsentierte den Zuschauern ein anspruchsvolles Spiel. Im ersten Drittel führten die Sachsen den Donau Floorballern den Klassenunterschied deutlich vor Augen. In einem schnellen Spiel ließen die Gäste kaum Angriffe auf das eigene Tor zu, verstanden es im Gegenzug jedoch, Fehler in der gegnerischen Verteidigung konsequent zu nutzen. Nach dem ersten Drittel lagen die Gäste bereits mit sechs Toren in Führung, ohne dass die Gastgeber zu einem Torerfolg gekommen waren.

Im weiteren Verlauf scheiterten die Donau Floorballer trotz guter Ansätze wiederholt am gegnerischen Torhüter. Während die Chemnitzer ihre Führung weiter ausbauten, gelang dem Heimteam erst nach 15 Spielminuten im zweiten Drittel ein Torerfolg durch Michael Bachmann. Knapp drei Minuten später traf Jonas Ringelhann in Unterzahl das Tor für Donau Floorball. Den zweiten Spielabschnitt beendeten die Gäste aus Chemnitz bei einem Zwischenstand von 2:11 Toren mit zwei Zwei-Minuten-Zeitstrafen.

Während des darauffolgenden Fünf-zu-drei-Überzahlspiels gelang wiederum Michael Bachmann nach Vorlage von Jochen Kleinbauer der dritte Treffer für Donau Floorball. Bereits wieder in Vollbesetzung mussten die Gäste kurz darauf das vierte Tor durch Jeremy Mertens (Jonas Ringelhann) einstecken. Ein unglücklicher Treffer mit dem Stock am Kopf eines Gegners wurde mit einer Fünf-Minuten-Strafe gegen Donau Floorball geahndet. Durch eine überragende Defensivarbeit überstanden die Gastgeber aber die fünfminütige Strafe und zwei weitere Zeitstrafen torlos und belohnte sich zum Ende mit einem gewonnenen Drittel. Zufrieden mit der gezeigten Leistung richtet sich der Blick auf das nächste Ligaspiel. Bereits am nächsten Samstag, 23. November, begrüßt Donau Floorball zum nächsten Heimspiel den FC Rennsteig Avalanche. Anpfiff ist um 13 Uhr in der Neudegger Sporthalle in Donauwörth (dz)

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren