Newsticker
Ukrainische Armee gerät in Region Donezk zunehmend unter Druck
  1. Startseite
  2. Donauwörth
  3. Rain: Ein König will Bürgermeister in Rain werden

Rain
15.10.2019

Ein König will Bürgermeister in Rain werden

Bürgermeisterkandidat Daniel König (Dritter von links) und Ehefrau Marion Segnitzer-König mit (von links): Stellvertretender Ortsvereinsvorsitzender Christian Martin, Landtagsabgeordneter Harald Güller (Augsburg), Unterbezirksvorsitzender Christoph Schmid und Landratskandidat Peter Moll.
Foto: Foto: Barbara Würmseher

Der SPD-Ortsverein spricht sich zu 100 Prozent für Daniel König aus. Was dessen wichtigste Themen sind

Ein König will Bürgermeister in Rain werden: Die SPD der Tillystadt hat ihren Kandidaten einstimmig nominiert. Alle 17 Wahlberechtigten sprachen sich dafür aus, den gebürtigen Niederbayern Daniel König (33) aus Landshut für den Posten des Rathauschefs ins Rennen zu schicken. Er will alles daran setzen, dass sich Rain, die drittgrößte Stadt im Donau-Ries-Kreis, als Wirtschaftsstandort und Lebensmittelpunkt von rund 9000 Menschen weiter selbstbewusst behauptet. Der Bänker und studierte Betriebswirtschaftler bringt beruflich „nicht die schlechtesten Voraussetzungen“ mit, wie er sagt, nämlich „Finanzverstand und Erfahrung in rechtlichen Belangen“. Privat hat Daniel König in seiner schwäbischen Wahlheimat gut Fuß gefasst. Mit Ehefrau und SPD-Stadträtin Marion-Segnitzer-König an seiner Seite und der gemeinsamen Tochter, ist der Familienvater hier angekommen. Was es aus seiner Sicht dazu braucht, Rain nach den 30 erfolgreichen Bürgermeister-Jahren des SPD-Genossen Gerhard Martin weiter gut auf Kurs zu halten, machte der frisch gekürte Kandidat an einigen wichtigen Kriterien fest.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.