Newsticker
Maskenpflicht an bayerischen Grundschulen wird entschärft
  1. Startseite
  2. Lokales (Donauwörth)
  3. Rain: Jean Daprai  ist gestorben: Großer Künstler und Mensch

Rain
19.10.2019

Jean Daprai  ist gestorben: Großer Künstler und Mensch

Rain war die Stadt, in der Jean Daprai seine Jugendjahre verbracht hat. Ihr blieb er zeitlebens eng verbunden und pflegte Freundschaften, die die Jahre überdauerten. Das Motiv dieses surrealistischen Gemäldes zeigt markante Häuserzeile aus der Rainer Innenstadt. 
6 Bilder
Rain war die Stadt, in der Jean Daprai seine Jugendjahre verbracht hat. Ihr blieb er zeitlebens eng verbunden und pflegte Freundschaften, die die Jahre überdauerten. Das Motiv dieses surrealistischen Gemäldes zeigt markante Häuserzeile aus der Rainer Innenstadt. 
Foto: Foto: Sammlung Franz Müller

Jean Daprai war in der ganzen Welt zu Hause. Seine Malerei findet sich von Finnland bis Kuwait. Seine eigentliche Heimat aber war Rain. Er starb 90-jährig.

Den Namen des Kunstmalers Jean Daprai kennt man an vielen Orten dieser Erde. Seine Gemälde befinden sich in öffentlichen Einrichtungen, aber auch in privaten Sammlungen in Deutschland, Frankreich, Saudi-Arabien, Brasilien, Brunei, Spanien, Finnland, Schweden, Großbritannien, Iran, Irak, Italien, Kuwait, USA, Venezuela und anderen Ländern. Königliche Hoheiten, Politiker, Schriftsteller und Künstler weltweit haben sich von ihm malen lassen. Und dann wiederum gibt es eine ganz starke Beziehung nach Schwaben. Denn Jean Daprais Wurzeln reichen zurück in die Lechstadt Rain. Dort hat er seine Kindheit verbracht, dorthin ist er im Laufe seines Lebens viele, viele Male zurückgekehrt. Dort gibt es – in den Räumen der Raiffeisenbank – das ihm gewidmete Museum.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier ein PLUS+ Abo abschließen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier ein PLUS+ Abo abschließen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.