Newsticker

Corona-Neuinfektionen mit 23.449 Fällen leicht über Vorwochenniveau
  1. Startseite
  2. Lokales (Donauwörth)
  3. Realschule Wemding im Zeit- und Kostenplan

Landkreis

26.10.2017

Realschule Wemding im Zeit- und Kostenplan

Bei der Sanierung der Realschule Wemding werden als Nächstes die Fenster eingebaut.
Bild: Widemann

Bei dem Vorhaben haben sich bisher keine Mehrausgaben ergeben, heißt es im Bauausschuss des Kreistags. Oettinger Gymnasium soll neuen Zwischenbau bekommen.

Für den neuen Zwischenbau des Albrecht-Ernst-Gymnasiums in Oettingen kann erst mit konkreten Planungen begonnen werden, wenn das angekündigte neue Raumprogramm für Gymnasien (Wechsel von G8 auf G9) vorliegt. „Zeitnah“ soll dies erfolgen, hieß es in der jüngsten Sitzung des Kreis-Bauausschusses in Nördlingen, was SPD-Kreisrätin Ursula Straka als „dehnbaren Begriff“ bezeichnete.

Joachim Aurnhammer, Leiter des Hochbaus beim Landratsamt, geht von einem Planungsbeginn im Frühjahr 2018 aus. Die Planungsleistungen müssen vorher europaweit ausgeschrieben werden. Aurnhammer wagte auch einen ersten vorsichtigen Ausblick auf den Ablauf des Bauprojektes: Einreichung des Förderantrages bei der Regierung von Schwaben im Herbst 2019, Baubeginn möglicherweise 2020. „Ich kann aber nicht die Hand dafür ins Feuer legen, dass auch alles glatt läuft“, baute Aurnhammer eventuellen Unwägbarkeiten vor. Straka bat Landrat Stefan Rößle, bei den zuständigen Stellen auf eine möglichst zügige Vorlage des Raumprogramms zu drängen, um so bald als möglich mit dem Vorhaben starten zu können.

Anders als beim Theodor-Heuss-Gymnasiums in Nördlingen läuft es bei der Generalsanierung der Anton-Jaumann-Realschule in Wemding recht glatt. „Wir sind im Zeit- und Kostenrahmen“, sagte Aurnhammer. Die Kostenschätzung des Vorhabens liege immer noch bei 12,42 Millionen Euro. Mehrausgaben hätten sich bisher nicht ergeben. Als Nächstes werden laut Aurnhammer die Fenster eingebaut. Zeitgleich würden die Installationsarbeiten für Heizung, Lüftung, Sanitär und Elektrotechnik beginnen.

Offen für „Kunst am Bau“

Offen zeigte sich der Bauausschuss für „Kunst am Bau“ am Landratsamtsgebäude in Donauwörth. Dazu soll ein Wettbewerb ausgeschrieben werden, im Rahmen dessen drei Künstler aus der Region Ideen präsentieren sollen. Der Nördlinger Künstler Wolfgang Mussgnung hat bereits einen Entwurf für eine Glasstele im Innenhof der Behörde vorgelegt.

Laut Katja Bäcker von der Tiefbauabteilung des Landratsamtes wird die neue Fahrzeughalle beim Kreisbauhof in Heuberg Mitte November ihrer Bestimmung übergeben. Ein Abriss der bisherigen Halle war notwendig geworden, weil sie inzwischen in die Jahre gekommen war.

Schließlich gab der Ausschuss noch zwei Straßenbauprojekten im südlichen Landkreis seinen Segen: dem Neubau der Brücke über die Kleine Paar bei Riedheim (Gemeinde Marxheim), sowie der finanziellen Beteiligung des Kreises am Umbau des Einmündungsbereiches der Kreisstraße DON 25 zur Gemeindeverbindungsstraße von Gansheim nach Neuhausen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren