Newsticker

Biontech und Pfizer beantragen EU-Zulassung für Corona-Impfstoff
  1. Startseite
  2. Lokales (Donauwörth)
  3. Rohrbruch setzt die Mittelschule unter Wasser

Rain

23.11.2017

Rohrbruch setzt die Mittelschule unter Wasser

Ein Rohrbruch setzte in der Nacht zum Mittwoch Flure und Zimmer der Mittelschule in Rain unter Wasser.
Bild: ms

In drei Etagen sind Böden, Mobiliar und Computer in Mitleidenschaft gezogen. Die Ursache ist bekannt. Einige Räume sind bis auf Weiteres nicht nutzbar.

„Land unter“ in der Rainer Mittelschule: Als der dortige Hausmeister am Mittwochfrüh gegen 6.30 Uhr die Schultüre aufschloss, um seinen Dienst anzutreten, sah er sich unvermittelt Pfützen und kleinen Seen auf Fluren, in Klassen- und Verwaltungsräumen wie in den Zimmern der Lehrer gegenüber. Ein Wasserrohrbruch hatte in der Nacht zuvor eine Überschwemmung im Schulhaus angerichtet. Der Schaden ist erheblich, wie Bürgermeister Gerhard Martin, Vorsitzender des Mittelschulverbands unsere Zeitung wissen ließ. Allerdings könne der Umfang noch nicht abschließend benannt werden. Ebenso war die Schadenssumme am Mittwoch noch nicht zu beziffern.

Ausgangspunkt des Unglücks ist eine geplatzte Wasserleitung an einem Waschbecken in einem Klassenzimmer im zweiten Obergeschoss. Von dort sind über Nacht erhebliche Wassermengen ausgetreten, haben diesen Klassenraum sowie einen zweiten überschwemmt, die bis auf Weiteres nun nicht benutzbar sind.

Auch die darunterliegenden Räume der Schulleitung und des Lehrerbereiches der Mittelschule und Teilbereiche von Fluren sind erheblich in Mitleidenschaft gezogen worden. Das Wasser sickerte durch die Hohlraumdecken sowohl in den ersten Stock, als auch ins Erdgeschoss. Das Sekretariat musste ausgelagert werden. Dem Vernehmen nach sind die dortigen Computer soweit funktionstüchtig, während andere PCs von Lehrkräften wohl Schaden gelitten haben. Auch Mobiliar wie Tische und Schränke sind – da vom Wasser aufgequollen – kaputt gegangen. Den ganzen Mittwoch über waren Nasssauger und Trocknungsgeräte im Einsatz.

Da der gestrige Buß- und Bettag unterrichtsfrei war, gab es keinen regulären Schulbetrieb. Schüler waren also keine da, lediglich die Lehrer kamen zu einem pädagogischen Tag zusammen. Ab dem Donnerstag findet nun wieder der ganz reguläre Stundenplan statt. „Der Schulunterricht in der Mittelschule und der Realschule ist nicht beeinträchtigt“, so erklärte Bürgermeister Gerhard Martin. „Hausmeister, Mitarbeiter des städtischen Bauhofs, das städtische Hochbauamt und die EDV-Verantwortlichen sorgen für eine rasche Beseitigung der Schäden.“

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren