Newsticker

Rekord bei Corona-Zahlen: 14.714 Neuinfektionen in Deutschland
  1. Startseite
  2. Lokales (Donauwörth)
  3. Rosenverkäufer wird zum Grapscher

Polizei

10.04.2015

Rosenverkäufer wird zum Grapscher

Eine 18-Jährige wurde in Donauwörth begrapscht. Nun ermittelt die Kripo.
Bild: Kaya (Symbolfoto)

Eine 18-Jährige ist auf einem Supermarkt-Parkplatz in Donauwörth von einem Unbekannten sexuell angegangen worden. Die Kripo ermittelt.

Eine 18-Jährige ist von einem unbekannten Rosenverkäufer auf dem Kaufland-Parkplatz in Donauwörth am Donnerstagabend begrapscht und sexuell angegangen worden. Nur mit Mühe gelang es der Frau, die alleine unterwegs war, den aufdringlichen Täter schließlich in die Flucht zu schlagen.

Nach Angaben der Polizei lief die 18-Jährige aus dem Landkreis Augsburg gerade zu ihrem Auto auf dem oberen Parkdeck des Supermarkts im Neurieder Weg, als ein Mann sie gegen 18 Uhr ansprach, der ihr Rosen verkaufen wollte.

Die 18-Jährige lehnte ab und gab ihm zu verstehen, dass sie kein Interesse an den Blumen habe. Daraufhin zog der Verkäufer aber nicht etwa weiter, sondern wurde aufdringlich. Gegen ihren Willen berührte er die junge Frau am Körper. Als sie in ihr Auto einstieg, folgte er ihr und setzte sich sogar kurzzeitig mit in den Wagen. Dort bedrängte er die 18-Jährige weiter und versuchte, ihr Teile der Kleidung auszuziehen. Die Frau aber wehrte sich so lange, bis es ihr gelang, den Unbekannten wegzustoßen, der schließlich in unbekannte Richtung floh. Verletzt wurde sie bei dem Vorfall nicht.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Die Kriminalpolizei Dillingen ermittelt nun wegen sexueller Nötigung und bittet mögliche Zeugen um Hinweise zum Täter unter der Telefonnummer 09071/56-0. Dieser ist etwa 1,70 Meter groß und schlank. Er soll etwa 25 Jahre alt sein, gebrochen Deutsch gesprochen haben und laut Polizei zum Tatzeitpunkt eine hellblaue Jeans und einen langärmeligen lila Pullover getragen haben.

Wer den Unbekannten kennt, ihn beobachten konnte oder Hinweise zu seinem Verbleib geben kann, wird gebeten, sich bei der Kripo melden. Besonders interessiert die Ermittler auch die Frage, ob jemand ihn oder andere Rosenverkäufer in ein Fahrzeug hat steigen sehen, und ob der Täter Begleitpersonen bei sich hatte. (uj)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren