1. Startseite
  2. Lokales (Donauwörth)
  3. Rücksichtslos überholt: Zwei Unfälle auf Südspange

Donauwörth

11.10.2019

Rücksichtslos überholt: Zwei Unfälle auf Südspange

Mit diesem Auto landete eine junge Frau am Freitagmorgen  auf der Südspange bei Donauwörth in der Leitplanke. Die 27-Jährige musste einem rücksichtslosen Pkw-Fahrer ausweichen, der überholte.
Bild: Müller

Auf der B16 bei Donauwörth kracht es Freitagmorgen innerhalb kurzer Zeit zweimal. Die Verursacher flüchten jeweils.

 Mit augenscheinlich haarsträubenden und völlig rücksichtslosen Überholmanövern haben Autofahrer am Freitagmorgen auf der Südspange (B16) gleich zwei Unfälle verursacht. In einem Fall kam es beinahe zu einem Frontalzusammenstoß, die zweite Karambolage passierte an gleicher Stelle, noch während die Polizei vor Ort war. Was den Gesetzeshütern zufolge erschreckend ist: Beide Verursacher flüchteten.

Einen Frontalzusammenstoß gerade noch verhindert

Der erste Unfall geschah um 6 Uhr. Ein Mann mit einem weißen BMW X1 war von der B2 her auf der Südspange in Richtung Airbus/Riedlingen unterwegs. „Ein Überholen war aufgrund schlechter Sicht durch Nebel und starkem Begegnungsverkehr im morgendlichen Berufsverkehr nicht möglich“, berichtet Stephan Roßmanith, Pressesprecher der Inspektion Donauwörth. Dessen ungeachtet scherte der Fahrer des BMW, um schneller voranzukommen, aus und überholte trotz Gegenverkehrs einen Lastwagen. Eine 27-Jährige, die mit ihrem Auto in diesem Moment entgegenkam, konnte einen Frontalzusammenstoß nur dadurch vermeiden, indem sie geistesgegenwärtig das Lenkrad nach rechts riss und ihren Wagen in die Leitplanke setzte. Das Fahrzeug der Donauwörtherin wurde dadurch massiv beschädigt. Zudem wurden drei Leitplankenfelder verbogen und durch die Wuchts des Aufpralls zwei Verankerungen herausgerissen. Der Sachschaden summiert sich ersten Schätzungen zufolge auf mindestens 10000 Euro.

Verursacher flüchtet mit hoher Geschwindigkeit

Der Unfallverursacher entfernte sich mit hoher Geschwindigkeit. Das Tatfahrzeug konnte ermittelt werden – und zwar dank eines beherzten Zeugen, der dem Flüchtenden hinterherfuhr und die Polizei informierte. Der Zeuge konnte das Kennzeichen des BMW ablesen. Den Fahrer erwartet jetzt ein Verfahren, unter anderem wegen Straßenverkehrsgefährdung und unerlaubten Entfernens vom Unfallort. Das Auto der 27-Jährigen musste abgeschleppt werden. Die Frau blieb ersten Erkenntnissen zufolge unverletzt.

ecsImgBannerNewsletter250x370@2x-1315723864673274678.jpg

Noch während die Polizei am Ort des Geschehens war, krachte es dort um 6.10 Uhr erneut. Da der beschädigte Pkw der 27-Jährigen eine Hälfte der B16 blockierte, kam es in diesem Bereich zu Verkehrsbehinderungen. Der Fahrer eines schwarzen VW zog, um nicht länger warten zu müssen, am verunglückten Wagen vorbei und schrammte dabei gegen die linke Seite eines Pkw, der entgegenkam. An diesem Wagen entstand ein Sachschaden von über 1000 Euro. Obwohl am Auto des Verursachers der linke Außenspiegel abriss und an der Unfallstelle zurückblieb, beschleunigte der Unbekannte und brauste davon.

Die Polizei bittet um Hinweise

Die Polizei leitete ein Verfahren wegen unerlaubten Entfernens vom Unfallort ein. Wer sachdienliche Hinweise geben kann, wird gebeten, sich mit der Inspektion Donauwörth in Verbindung zu setzen. Telefon: 0906/706670. (dz)

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren