Newsticker

Österreich verhängt Quarantänepflicht für alle Einreisenden aus Risikogebieten von 7. Dezember bis 10. Januar
  1. Startseite
  2. Lokales (Donauwörth)
  3. Satte Klänge vom vielversprechenden Nachwuchs

Konzert

16.11.2018

Satte Klänge vom vielversprechenden Nachwuchs

Neue Mitglieder wurden in die Jugendkapelle aufgenommen. Als symbolische Geste bekamen sie die P-Ordner für die Noten überreicht.
Bild: Ahmed Ongan

Die Jugendkapelle Rögling hatte eingeladen, und das Nadlerhaus war brechend voll

Das Nadlerhauses war restlos mit Publikum gefüllt, als jetzt die Jugendkapelle Rögling und die Nachwuchsmusikanten zum Kaffeekonzert eingeladen hatten. Nicht nur diese Resonanz zeigt die Bedeutung der Jugendarbeit – gerade auch in musikalischen Gruppierungen. Auch in Worten wurde diese betont, als nämlich die Schirmherrin, Röglings Bürgermeisterin Maria Mittl, den Verein dafür ausdrücklich lobte.

Unter der Leitung ihrer Dirigentin Claudia Schmid eröffnete die Jugendkapelle mit einem Musikstück aus den traditionellen Sommerkonzerten in London den Konzertnachmittag. Ausdrucksstark brachten sie „Land of Hope and Glory“ zu Gehör, das dynamisch vorgetragen, in einem majestätischen Finale endete.

Gekonnt und locker führte der Jugendleiter der Musikkapelle Rögling, Markus Zinsmeister, als Conférencier durchs Programm und lotste durch die musikalischen Darbietungen. Mit dem Volkslied „Dos Muchachos“ entführten die Jungmusikanten nach Mexiko und brachten dem Publikum mit der schwungvoll vorgetragene Weise die Lebenslust dieses Landes nahe.

Anton Böswald, Dirigent und Vorsitzender der Musikapelle, nahm die Ehrung für die bestandene D-1-Prüfung von Jakob Niefnecker vor. Zusammen mit der Bürger-meisterin Maria Mittl überreichte er ihm Abzeichen und Urkunde. Anschließend überzeugte die Jugendkapelle mit dem Musikstück „The Flintstones“, besser bekannt als „Familie Feuerstein“, das eindrucksvoll und taktsicher vorgetragen wurde.

Nun hatten die Nachwuchsmusikanten ihren Auftritt vor großem Publikum. Luisa Oswald, Laura Schuster und Magdalena Stahl werden von Kathrin Sommer an der Querflöte ausgebildet. Ulrike Ossiander fungiert als Ausbilderin von Maximilian Kraus (Flügelhorn) und Moritz Rottmeier (Tenorhorn). Jakob Niefnecker, Milena Ossiander (beide Tenorhorn), Luisa Fischer (Posaune) und Mariella Ossiander (Trompete) werden von Anton Böswald unterrichtet. Timo Stegmeier wird von Hans Böswald am Schlagzeug ausgebildet. Nicole Zinsmeister ist die Ausbilderin von Anika Oswald (Klarinette). Isabella Hasmüller ist die Ausbilderin von Marco Koch und Pius Fieger (beide Es-Altsaxofon). Christina Bittl obliegt die Ausbildung von Magdalena Fischer (Tenorhorn), Julius Fieger (Trompete), Linus Fieger (Flügelhorn) und Paulina Biber (Trompete). Melanie Wittmann, Julian Mittel (beide Tenorhorn) und Simon Mergel (Flügelhorn), Manuel Bittl werden von Bernhard Zinsmeister ausgebildet.

Konzentriert und mit viel Spielfreude meisterten die jungen Nachwuchsmusikanten ihre Musikvorträge. Eindrucksvoll und sicher brachten sie ihre Musikstücke zu Gehör und begeisterten mit ihren Darbietungen.

Auch heuer wurden Jungmusikanten in die Jugendkapelle aufgenommen. Die Ordner der Jugendkapelle wurden an Paulina Biber, Manuel Bittl, Linus Fieger, Julian Mittel, Simon Mergel und Anika Oswald überreicht.

Ins Filmgenre wechselten nun die jungen Musiker mit der beeindruckend vorgetragenen Filmmusik „Dances with Wolves“ aus dem gleichnamigen Film. Anschließend überzeugte die Jugendkapelle das Publikum mit dem präzise und schwungvoll gespielten Klassiker „I Will Follow Him“ aus dem Musical „Sister Act“. Die einfühlsam interpretierte Ballade „Irish Dream“ entführte die Zuhörer nach Irland.

Das Publikum ließ die Jungmusikanten natürlich nicht ohne Zugabe gehen. Mit der schwungvoll vorgetragenen „SMS-Polka“ verabschiedete sich die Jugendkapelle. Roland Ossiander, der Zweite Vorsitzende, bedankte sich bei Dirigentin Claudia Schmid für deren großes Engagement für die Jugendkapelle mit einem Blumenstrauß und beim Jugendleiter Markus Zinsmeister und dessen Stellvertreterin Kathrin Sommer für ihre Arbeit mit Geschenken.

Sein besonderer Dank galt nochmals Bürgermeisterin Maria Mittl für deren großzügige Spenden beim 90. Gründungsjubiläum der Musikkapelle sowie Altbürgermeister Stefan Dums und Ehefrau für die großzügige Spende zur Anschaffung von Konzertmappen. (dz)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren