Newsticker
Italien verschärft Corona-Maßnahmen in einigen Regionen
  1. Startseite
  2. Lokales (Donauwörth)
  3. Schnee und Eis: In der Region kracht es mehrfach

Donauwörth/Harburg

10.01.2019

Schnee und Eis: In der Region kracht es mehrfach

Auf der B2 bei Bäumenheim war eine 19-Jährige zu schnell unterwegs. Sie landet in der Leitplanke.
Bild: Martin Wiemann

Die winterlichen Straßenverhältnisse sorgen für Unfälle mit hohem Schaden. Zwei Fahrer werden leicht verletzt.

Das winterliche Wetter hat am Mittwoch zu mehreren Unfällen auf Kreis- und Bundesstraßen geführt. Das melden die Polizeiinspektionen Donauwörth und Gersthofen. Zwei Leichtverletzte und gehöriger Sachschaden waren die Folge.

Bereits am Mittwochmorgen, gegen 7 Uhr fuhr ein 60-Jähriger seinem Renault die Ortsverbindungsstraße von Mauren in Richtung Großsorheim. Kurz bevor er die Kreuzung mit der Kreisstraße DON 16 erreichte, die er geradeaus überqueren wollte, versuchte er zu bremsen, um einem von rechts kommenden Mercedes die Vorfahrt zu ermöglichen. Der 39-jährige Fahrer war von Harburg in Richtung Schaffhausen unterwegs. Aufgrund von Schneeglätte gelang es dem 60-Jährigen nicht, rechtzeitig anzuhalten. Der Renault rutschte in die Kreuzung, wo beide Fahrzeuge miteinander kollidierten, so die Polizei Donauwörth.

Bei dem Verkehrsunfall wurde glücklicherweise niemand verletzt. Es entstand allerdings ein Gesamtschaden von rund 16000 Euro. Der Wagen des Unfallfahrers musste von einem Abschleppdienst geborgen werden.

19-Jährige landet in der Leitplanke

Auch auf der Bundesstraße 2 krachte es wegen Schnee- und Eisglätte. Auf Höhe von Bäumenheim war eine 19-Jährige am Mittwochabend gegen 22 Uhr zu schnell unterwegs. Sie fuhr auf der rechten der beiden Fahrspuren der Bundesstraße 2 von Donauwörth her kommend in Richtung Augsburg. Kurz nach der Überführung der Bundesstraße 16 kam das Fahrzeug bei Schnee- und Eisglätte ins Schleudern. Der Wagen prallte mit der Front gegen die Mittelleitplanke und kam anschließend auf der linken Fahrspur zum Stehen. Ein nachfolgender Lkw-Fahrer konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen oder ausweichen und touchierte den Wagen nochmals im Frontbereich.

Die 19-Jährige wurde durch die Kollision leicht verletzt. Ihr Fahrzeug war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Insgesamt entstand ein Sachschaden von rund 6000 Euro.

Ins Schleudern geraten und leicht verletzt

Weiter in Richtung Augsburg ist am Donnerstagfrüh gegen 5.30 Uhr ein 52-jähriger Fahrer auf der B 2 von Donauwörth in Richtung Augsburg ins Schleudern geraten. An der Auffahrt Nordendorf fädelte zur gleichen Zeit ein 30-jähriger Autofahrer ein. Als der 52-jährige von der rechten auf die linke Fahrspur wechselte, drehte sich sein Fahrzeug um 180 Grad. Hierbei krachte dieses gegen das Auto des 30-Jährigen. Der erlitt beim Anprall leichte Verletzungen. Der Gesamtschaden, ca. 14000 Euro. (dz)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren