Newsticker

RKI meldet erneut mehr als 2000 Neuinfektionen an einem Tag

03.06.2009

Seehofer soll helfen

Tapfheim (pm) - Anlässlich der Eröffnung der Gartenschau in Rain besprachen die Vorstände der IG Rettingen, Karl-Philipp Sautter und Michael Sailer, sowie der BBV Kreisobmann Karl Wiedemann die Problematik der Ausweisung von HQ 100-Gebieten im Raum Donauwörth mit dem bayerischen Ministerpräsidenten Horst Seehofer (wir berichteten).

Dieser mache jetzt die Angelegenheit zur Chefsache. Er werde nach den Europawahlen nach Rettingen kommen, die Situation dort persönlich in Augenschein nehmen und mit den Bürgern nach Lösungen suchen, berichtet die Interessengemeinschaft (IG) zum Schutz des Grundeigentums in Rettingen und den Schwaighöfen in einer Pressemitteilung.

Auf Einladung der IG Rettingen kamen die Tapfheimer Gemeinderäte mit Bürgermeister Karl Malz an der Spitze fast vollzählig auf die Bäldleschwaige, um sich über den Stand der Dinge zu informieren. In der Diskussion waren sich die Räte einig, dass die Gemeinde nunmehr intensiv zusammen mit der IG gegen die Ausweisung des Überschwemmungsgebiets vorgehen werde.

"Sehr verärgert" sind die Mitglieder der IG laut Pressemitteilung weiterhin über die Vorgehensweise von Landrat Stefan Rößle. Trotz mehrfacher Aufforderung sei er nicht bereit, sich mit den Betroffenen an einen Tisch zu setzen, die Daten offen zu legen und die Problematik unvoreingenommen zu besprechen, so die IG.

Seehofer soll helfen

Heute Versammlung

Sie informiert ihre Mitglieder und alle Betroffenen am heutigen Mittwoch, 3. Juni, um 19 Uhr in der Grenz-Wirtschaft in Erlingshofen über den Stand der Dinge.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren