1. Startseite
  2. Lokales (Donauwörth)
  3. Seit einem Monat kein Handynetz in Tagmersheim

Mobilfunk

27.06.2019

Seit einem Monat kein Handynetz in Tagmersheim

Seit fast einem Monat funktioniert der Handymast bei Tagmersheim (im Hintergrund) nicht mehr. Deshalb haben O2-Kunden im Bereich der Gemeinde keinen Empfang.
Bild: Eva Münsinger

Plus In der Gemeinde Tagmersheim haben Kunden keinen Empfang mehr. Was der Anbieter und der Bürgermeister dazu sagen.

Das Handynetz in der Jura-Region hat noch immer viele „weiße Flecken“. In der Gemeinde Tagmersheim funktioniert flächendeckend nur das Netz von Telefonica (O2). Doch seit fast einem Monat schauen die Kunden der Firma im Bereich der Kommune in die Röhre: Sie haben mit ihren Geräten keinen Empfang mehr.

Seit dem 30. Mai geht gar nichts mehr

Bürgermeister Georg Schnell ist über diese Situation gar nicht amüsiert. Der beschriebene Zustand dauere seit dem 30. Mai an. Einige Bürger hätten sich bereits an ihn gewendet und sich beschwert, so Schnell. Der versuchte, bei dem Anbieter an Informationen zu kommen, doch über eine Servicenummer habe er nur erfahren, dass das Unternehmen an der Sache „dran“ sei.

Das O2-Netz sei normalerweise das einzige, das sowohl in Tagmersheim, als auch im Ortsteil Blossenau funktioniere, erläutert der Bürgermeister. Deshalb seien auch die Mitarbeiter des Bauhofs der Gemeinde mit ihren Mobiltelefonen bei diesem Anbieter. Durch den Ausfall des Netzes werde die Arbeit erschwert.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Neue moderne Technik wird laut Anbieter installiert

Der O2-Sendemast steht zwischen Tagmersheim und Blossenau. Die Gemeinde schloss vor Jahren einen Vertrag für die Anlage, damals noch mit dem Anbieter E-Plus. Auf Anfrage unserer Zeitung teilt die Firma Telefonica, die den Mast inzwischen besitzt, mit: „Derzeit werden an einigen unserer Anlagen im Raum Donau-Ries Umbau- und Modernisierungsarbeiten durchgeführt.“ Dabei werde neue, moderne Technik installiert. Aus technischen Gründen führten diese Maßnahmen „zu unserem Bedauern hin und wieder zu ungeplanten Beeinträchtigungen in der Mobilfunkversorgung vor Ort“. Dies sei aktuell in Tagmersheim der Fall.

Telefonica-Techniker und von dem Unternehmen beauftragte Dienstleister seien bemüht, die Arbeiten „so schnell wie möglich zu erledigen und die Versorgung somit rasch wieder herzustellen“. Für die Gemeinde Tagmersheim wagt der Konzern folgende Prognose: Die Arbeiten sollen der momentanen Planung zufolge „bis Anfang kommender Woche abgeschlossen sein“

Bürgermeister: "So darf man nicht mit Kunden umgehen"

Bürgermeister Schnell kann das Verhalten des Konzerns nicht verstehen. Er finde es erstaunlich, dass Kunden nicht informiert würden, dass mit Ausfällen von bis zu einem Monat zu rechnen sei. Die Handy-Nutzer wüssten von nichts: „So darf man normalerweise nicht mit Kunden umgehen.“

Lesen Sie dazu auch: Der „Schwarze Mittwoch“ in Wemding und seine Folgen

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren