Newsticker
RKI warnt vor Überschätzung von Selbsttests in der Pandemie-Bekämpfung
  1. Startseite
  2. Lokales (Donauwörth)
  3. Sigel positioniert sich neu

22.01.2019

Sigel positioniert sich neu

Die Arbeitswelt im Büro verändert sich, die Digitalisierung hat längst Einzug gehalten. Die Mertinger Firma Sigel – bisher bekannt für schöne Schreibutensilien – hat sich auf die neue Bürowelt eingestellt und will mit neuen Produkten überzeugen. Hier ein Beispiel: das System „Meet up“, das Besprechungen mobil, kreativ und spontan unterstützt.
3 Bilder
Die Arbeitswelt im Büro verändert sich, die Digitalisierung hat längst Einzug gehalten. Die Mertinger Firma Sigel – bisher bekannt für schöne Schreibutensilien – hat sich auf die neue Bürowelt eingestellt und will mit neuen Produkten überzeugen. Hier ein Beispiel: das System „Meet up“, das Besprechungen mobil, kreativ und spontan unterstützt.

Büro Der Hersteller für Papierdesign richtet sich angesichts digitaler Arbeitswelten neu aus. Wie das Mertinger Unternehmen den Alltag im Büro erleichtern und den Markt erobern will

Mertingen Die Büromaterialien Sigel kennen viele Mitarbeiter aus ihrem Büro: Pinnwände, Hefter, Schreibbücher und viele andere schöne Dinge, die die Papierwelt zu bieten hat, designt und vertreibt das Unternehmen aus Mertingen. Doch da sich die Arbeitswelt immer mehr vom Papier löst und digitalter wird, steht auch Sigel vor der Frage, wie es sich am Markt der Ausstatter für moderne und stilvolle Arbeitswelten behauptet.

„Hinter uns liegt eine intensive Zeit, in der wir unser Unternehmen komplett neu ausgerichtet haben“, sagt Dr. Joachim Roth, Geschäftsführer der Holding. Im Zeitalter der Digitalisierung verändere sich die Arbeitswelt massiv. „Arbeiten wird in Zukunft flexibler, teamorientierter und experimenteller. Dazu gehört auch der verstärkte Einsatz von neuen agilen Arbeitsmethoden. Und auch das Arbeitsumfeld in Unternehmen passt sich den veränderten Formen der Zusammenarbeit entsprechend an.“ Auf diese Entwicklungen habe man sich bei Sigel vorbereitet. „Wir richten das Unternehmen konsequent auf die veränderten Anforderungen in der Arbeitswelt von morgen aus“, sagt Roth. Diese Strategie nennt man im Haus „Sigel Next“.

Gerade in einer zunehmend digitalen Welt spiele der Mensch eine bedeutende Rolle, weil Motivation, Kreativität und Leistungsfähigkeit der Mitarbeiter sowie ein inspirierendes Arbeitsumfeld zum entscheidenden Wettbewerbsvorteil für ein Unternehmen werden. Deshalb sei es das Ziel gewesen, Produkte zu entwickeln, innovative, gleichzeitig designstarke Lösungen zu entwickeln, die Menschen in der Arbeitswelt von morgen unterstützt. Um diesem hohen Anspruch gerecht zu werden und die Innovationskraft des Unternehmens weiter zu stärken, hat das Unternehmen dazu eigens ein Innovationshub in München gegründet. „So schaffen wir es, unsere Stärken eines etablierten, erfolgreichen Familien-Unternehmens mit dem Wissen, den Methoden und Denkweisen einer Startup-Kultur zu verbinden,“ erläutert Joachim Roth.

Neues Logo und neuer Werbespruch

Die Neuausrichtung zeigt sich auch optisch. Sigel hat nun ein neues Logo. Der bisherige Schriftzug in einem Quadrat und dem Werbeversprechen „Business with all senses“ – also Arbeiten mit allen Sinnen – ist verschwunden. Stattdessen zeigt das neue Zeichen ein kreisförmiges Bildelement, das den Anspruch des Unternehmens, Impulse als Wellen der Inspiration zu setzen, unterstützt. „Auch der neue Unternehmenswerbespruch ,Work inspired‘ – übersetzte soviel wie von der Arbeit inspiriert – bringt die Vision des besseren Arbeitens dank Sigel zum Ausdruck“, unterstreicht Marketingleiter Holger Ellerbrock.

Die ersten Produkte der neuen Ausrichtung werden bereits auf der Paperworld in Frankfurt Ende Januar präsentiert. So zum Beispiel das System „Meet up“, das auf die Anforderungen moderner Arbeitsweisen und -methoden ausgerichtet ist. Die Boards zum Schreiben oder Pinnen ermöglichen spontane und unkomplizierte Meetings auch ohne festen Besprechungsraum. So kann jederzeit und überall im Team zielorientiert gearbeitet werden.

Das digitale Druckportal „Smartpro“ bietet individualisierte Druckerzeugnisse. Das Tool wird für jeden Kunden maßgeschneidert und ist damit genau auf dessen Prozesse und Systeme abgestimmt: „Das macht das Arbeiten in standardisierten Prozessen für den Mitarbeiter einfacher und spart den Unternehmen Zeit und Kosten“, sagt Ellerbrock.

Die jüngste Neu-Entwicklung gehört zum Kompetenzfeld „Arbeitsumgebung“ und löst ein typisches Problem in Gruppenbüros: die zunehmende Lärmbelastung. Die Akustikelemente „Sound Balance“ sind dabei hochwirksame Schallschutzkörper. Sie lassen sich modular und flexibel in jeden Raum integrieren und ohne großen Aufwand installieren.

Durch die Neuausrichtung will Sigel Teil und zugleich Botschafter einer neuen Arbeitskultur werden. Die Lösungen sollen Menschen und Unternehmen helfen, Spitzenleistungen zu erbringen und die Arbeit jedes Einzelnen wertvoller zu machen.

Joachim Roth betont die starke Veränderungskraft im Unternehmen. „Sigel hat seit der Gründung 1947 immer rechtzeitig auf die richtigen Trends gesetzt und ist mutig neue Wege gegangen.“ Mit der Neu-Positionierung in der modernen Arbeitswelten werde das Unternehmen den Weg der vergangenen Jahre erfolgreich weitergehen und gleichzeitig die nächste wichtige Entwicklungsstufe einleiten. (dz)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren