1. Startseite
  2. Lokales (Donauwörth)
  3. Singende Lehrer – seit 25 Jahren

Konzert

17.10.2017

Singende Lehrer – seit 25 Jahren

Lehrerinnen und Lehrer musizieren zusammen – und das seit 25 Jahren im Landkreis-Lehrerchor. Zum Jubiläum gab es ein Konzert – unter Dirigentin Andrea Meggle.
Bild: C. Müller

Den Lehrerchor im Donau-Ries-Kreis gibt es seit einem Vierteljahrhundert. Zum Jubiläum gab es einiges zu hören

Der Lehrerchor Donau-Ries feierte sein 25-jähriges Bestehen sehr stilvoll im Saalbau der Harburg. Durch das Programm führte die ehemalige Chorleiterin Henrike Straub zusammen mit Paul Kienberger und unternahm dabei immer wieder interessante Exkursionen in die Geschichte des Chores: Gegründet im Jahr 1992, genoss der Lehrerchor von Anfang an die Unterstützung des Schulamts Donau-Ries. Der Chor besteht fast ausschließlich aus aktiven oder pensionierten Lehrern, die sich einmal monatlich zur Probe treffen. Es wird ein breites Repertoire einstudiert, wovon sich die zahlreichen Gäste auch an diesem Abend überzeugen konnten.

Das Konzert wurde durch kirchliche Stücke eröffnet, den Anfang machte Antonio Vivaldis „Laetatus sum“. Beim „Concerto a quattro für zwei Violinen, Viola und Basso continuo“ kam dann das Begleitorchester erstmalig zu einem Soloeinsatz. Der Pianist, Cembalist und Musikpädagoge Bernd Jung begleitete zusammen mit einem Kammerensemble den Chor fast den ganzen Abend.

Nach der Pause wurde das Programm weltlicher: „El grillo“, die Grille von Josquin Desprez, sang so schön wie die Vögel, aber immer am gleichen Ort, über die Liebe. Hund, Katze, Eule und Kuckuck waren in Adriano Banchieris „Capricciata“ deutlich zu hören, der Chor hatte das Stück bereits einmal für ein Konzert unter dem Titel „Noten mit Pfoten“ einstudiert. Im Schlussteil folgten einige Stücke, an denen man laut Auskunft der Moderatoren deutlich die Handschrift der Chorleiterin Andrea Meggle ablesen konnte: „All In the April Weather“ von Alfred Perceval Graves, „The Star of County Down“, ein Volkslied aus Ulster und „Mairi’s Wedding“, ein Volkslied von den Hebriden, entführten die Gäste nach Irland und Schottland. Zum Abschluss bedankte sich die Vorsitzende des Chores, Petra Wirth, sehr herzlich bei allen Solisten, bei Dirigentin Andrea Meggle und beim Harburger Kulturherbst, in dessen Rahmen das Konzert stattgefunden hatte. (dz)

Themen Folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Lesen Sie dazu auch
DSC_5648.JPG
Donauwörth

Gartenlaube brennt in Nordheim komplett ab

WhatsappPromo.jpg

Alle News per WhatsApp

Die wichtigsten Nachrichten aus Augsburg, Schwaben
und Bayern ganz unkompliziert auf Ihr Smartphone.

Hier kostenlos anmelden