1. Startseite
  2. Lokales (Donauwörth)
  3. Spektakel auf dem Genderkinger Flugplatz

Freizeit

17.08.2018

Spektakel auf dem Genderkinger Flugplatz

Beeindruckende Kunststücke zeigen die Piloten mit ihren Modellflugzeugen am Wochenende auf dem Flugplatz in Genderkingen. Es ist heuer bereits die zehnte Auflage des Horizon Airmeet.

Beim Horizon Airmeet zeigen Piloten von Modellflugzeugen aus ganz Europa an diesem Wochenende, was alles möglich ist. Der Stargast aus Kolumbien ist vor Ort.

Am Wochenende wird es auf dem Genderkinger Flugplatz wieder ungewöhnlich laut und voll. Bereits zum zehnten Mal findet heuer die Horizon Airmeet statt, eine der größten Modellflugshows in Europa. Tausende Fans werden wieder zu dem Flugplatzgelände pilgern, um die Vorführungen der Piloten zu bestaunen, die mit ihren Fliegern zeigen, was alles möglich ist. Bei den Männern und Frauen an den Fernbedienungen handelt es sich laut Veranstalter um die „Crème de la Crème des Modellflugsports“.

Mit dabei ist auch ein Spitzensportler, den viele aus der Formel 1 kennen: Juan Pablo Montoya. Der Kolumbianer und Horizon-Hobby- Teampilot ist auch in diesem Jahr wieder mit dabei und stellt seine Flugkünste unter Beweis. Er war 2017 erstmals dabei und hat sich damals auch in das Goldene Buch der Gemeinde Genderkingen eingetragen.

Eröffnet wird die Veranstaltung am Samstag um 9.50 Uhr. Nur zehn Minuten später beginnt bereits die Nonstop-Flugshow. Fast acht Stunden Flugshow ohne Unterbrechung. Ein Höhepunkt wird der Auftritt des Teams Aerosparx. Ab 18 Uhr zeigen sie am Abendhimmel Flugkunststücke mit Pyrotechnik und Rauch. Das Team aus Großbritannien ist das erste Mal in Deutschland zu sehen. Um 20.30 Uhr geht es dann mit der Nachtflugshow und abschließendem Feuerwerk weiter. Wer dann noch weiterfeiern möchte, kann dies bei der Fliegerparty ab 22.30 Uhr tun. Am Sonntag geht es dann um 10 Uhr weiter mit der Nonstop-Flugshow. Ab 13 Uhr ziehen dann Originalflugzeuge wie die T-28 Trojan, Yak-52 und Grob G-109 ihre Kreise über dem Flugplatz in Genderkingen. Das Ende ist für 16 Uhr geplant.

Nach dem großen Erfolg im vergangenen Jahr findet in diesem Jahr das zweite Race Meet statt. Dabei handelt es sich um einen Art Hindernisparcours für Modellautos. Direkt neben dem Flugplatz gibt es eine Rennstrecke, auf der laut Veranstalter bekannte Fahrer mit den besten Chassis über die Piste jagen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren