Newsticker

Spahn mit Corona infiziert - Kabinett muss nicht in Quarantäne
  1. Startseite
  2. Lokales (Donauwörth)
  3. Stadträte grübeln über neue Ideen für das Tanzhaus

Donauwörth

02.04.2019

Stadträte grübeln über neue Ideen für das Tanzhaus

Gleich alles wegsprengen? Der „Sprengmeister“ war am 1. April schon mal vor Ort, um sich ein Bild zu machen. Nein - alles nur ein Scherz der Engagierten Bürger Donauwörth, die sich in den sozialen Netzwerken zum Thema einen Spaß erlaubten. Tatsächlich steht ein Abriss des Gebäudes noch nicht fest. Die Stadträte beraten am Wochenende darüber, wie es mit dem Tanzhaus weitergeht. 
Bild: Foto: Michael Ölhorn

Am Wochenende trifft sich der Stadtrat Donauwörth zum Workshop und berät Ideen für die Wiederbelebung des Tanzhauses. Die Ctiy-Initative hat eine klare Meinung.

Am kommenden Samstag gehen die Donauwörther Stadträte in Klausur und auf der Agenda steht nur ein Thema: das Tanzhaus. In einem speziell anberaumten Workshop sollen Ideen für die künftige Nutzung des Hauses im Herzen der Reichsstraße entwickelt werden.

Dabei geht es ganz konkret darum, wofür das Haus in Zukunft genutzt werden soll. Danach soll laut Oberbürgermeister Armin Neudert entschieden werden, ob das Tanzhaus ganz neu gebaut oder das bestehende Gebäude saniert wird.

Die City-Initiative Donauwörth hat den Stadträten zuvor schriftlich mitgeteilt, welche Vorstellung sie für das Tanzhaus hätte. Ganz klar plädiert die Vertretung vieler Geschäftsleute im Stadtgebiet die Haltung, dass ein Neubau einen echten Neuanfang ermöglicht. Knackpunkt für die CID: die Tiefgarage. Denn egal, was im Gebäude selbst entsteht – die Anzahl der Stellplätze und die Beschaffenheit der Tiefgarage würde bei einer Sanierung nicht grundlegend geändert werde können. Klar spricht sich die CID auch für den Bau einer Mehrzweckhalle für Veranstaltungen außerhalb der Innenstadt aus.

Markus Sommer schreibt in seinem Antrag, dass die CID im Erdgeschoss eine Gastronomieeinheit vorzieht. „Sollte sich keine Großbrauerei für die Fläche interessieren, wäre eine zeitgemäße, praktikable Fläche mit etwa 70 bis 80 Sitzplätzen umsetzbar“, so der Vorsitzende des Vereins. Des Weiteren wünscht sich der Stadtmarketing-Verbund, dass die Tourist-Information im Erdgeschoss einzieht und somit eine prominentere Lage erhalten würde. Zudem würden Fahrradtouristen dann auch gleich ins Herz der Stadt geleitet werden.

CID rät vom Einzelhandel ab

„Von einer Einzelhandelsfläche raten wir ab. Der bundesweite Trend zeigt, dass sich der Bedarf an Einzelhandelsflächen in den Innenstädten auf die absoluten 1a-Lagen reduzieren wird“, schreibt Sommer. „Mit dem Tanzhaus sollte keine Konkurrenz zu den Hauseigentümern in der Reichsstraße geschaffen werden.“

Sommer geht davon aus, dass bis zur Revitalisierung des Tanzhauses der Stadtladen in der Reichsstraße eröffnet sein wird. „Ein Umzug des Stadtladens in das Tanzhaus wurde vom Gesellschafterrat der „Unser Laden Donauwörth im Januar 2019 abgelehnt“, erklärt der Vorsitzende. Ein Umzug sei wirtschaftlich nicht tragbar und ein etablierter Standort sollte nicht gewechselt werden.

Für die Obergeschosse plädiert die CID für einen kleinen Saal für bis zu 400 Personen, der in kleinere Einheiten für Weihnachtsfeiern oder Tagungen teilbar ist. Außerdem könnte sich die CID ein Hotel, am besten betrieben durch eine Kette, vorstellen. „Hotelgäste bringen Frequenz, gehen shoppen und konsumieren.“ Sollte diese Idee mit einem Saal nicht ermöglicht werden können, würde sich die CID sogar gegen einen Stadtsaal entscheiden und ein Hotel vorziehen. Einen kleineren Saal und Tagungsräumlichkeiten wäre für die CID dann in einer Stadthalle möglich.

Ausreichend viele Stellplätze

Wichtig für die Vertretung der Einzelhändler ist natürlich auch eine ausreichende Anzahl an Stellplätzen in der Tiefgarage. „Dies ist aus unserer Sicht nur durch einen Neubau sinnvoll umsetzbar, da wir davon ausgehen, dass eine Sanierung aufwändig ist und nicht das gewünschte Ergebnis bringen kann“, fasst Sommer klar zusammen.

Nach wie spricht sich die CID für eine Stadthalle mit Mehrfachnutzung aus, die sowohl für Kultur- und Sportveranstaltungen zur Verfügung steht, aber auch für Abschlussfeiern, große Firmenfeste oder ähnliches. „Das funktionale Gebäude, keinen Prunkbau, sehen wir außerhalb der Innenstadt, mit ausreichendem Parkangebot und Anbindung an den öffentlichen Nahverkehr“.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren