Newsticker

Corona-Krise: Starker Anstieg der Arbeitslosenzahlen befürchtet
  1. Startseite
  2. Lokales (Donauwörth)
  3. Start mit Doppelbelastung

Fußball

11.08.2017

Start mit Doppelbelastung

Das jüngste Aufeinandertreffen zwischen dem SV Feldheim (in Weiß) und dem SV Münster gab es im Mai 2016. Damals spielten beide Teams noch in der Kreisklasse Neuburg, nun begegnen sie sich in der Kreisliga Ost.

Die DZ-Teams aus dem Kreis Augsburg beginnen die neue Saison mit zwei Spielen innerhalb von vier Tagen. Die Kreisliga Ost wartet mit einem Kracher-Derby auf.

Münster/Feldheim Während die Fußballmannschaften aus dem Kreis Donau noch eine Woche warten müssen – und auch länger Zeit zur Vorbereitung haben – geht es für die Teams aus dem Kreis Augsburg am Wochenende schon wieder los. Aus dem DZ-Gebiet starten die Fußballvereine aus Münster, Feldheim, Staudheim, Bayerdilling, Holzheim, Ellgau und Nordendorf in die Saison 2017/18. Und das auch noch mit einem Doppelspieltag (Wochenende und Feiertag).

Kreisliga Ost Mit der Doppelbelastung gleich zu Beginn sind Bernhard Schuster und André Fuchs nicht gerade glücklich, da sind sich die Trainer der beiden Kreisligisten SV Münster und SV Feldheim einig. „Das ist doch Schwachsinn, immerhin sind überall noch viele Spieler im Urlaub“, schimpft Fuchs. Froh ist der Feldheimer Übungsleiter nur, dass er keine Verletzten aus der Vorbereitung zu ersetzen hat. Mit den vergangenen Wochen ist er insgesamt zufrieden, auch wenn die Testspielergebnisse nicht alle nach Wunsch ausfielen. Da waren etwa das 2:5 gegen den FC Ehekirchen oder das 1:3 gegen die SG Unterringingen-Amerdingen. Unterstützung erhält die erste Mannschaft von sechs Spielern, die aus der Jugend des SV Feldheim hochgerückt sind. „Drei bis vier davon haben auf jeden Fall das Potenzial in der Kreisliga mitzuspielen. Sie haben mich sehr positiv überrascht“, sagt Fuchs. Gegebenenfalls müsse man den jungen Spielern noch ein wenig Zeit zur Eingewöhnung geben.

Aus den ersten beiden Partien gegen Berg im Gau und Münster will der SVF möglichst drei bis vier Punkte mitnehmen. Beide Teams hatten in der vergangenen Saison Plätze im unteren Tabellenmittelfeld, deshalb sagt Fuchs: „Das werden unsere Mitkonkurrenten gegen den Abstieg. Ein Polster gleich zu Beginn auf sie zu haben, wäre gut.“ Für seine Mannschaft wie auch für den Trainer selbst ist die Kreisliga Ost noch „Neuland“, wie er sagt. Deshalb wolle er noch etwa acht Spiele abwarten, um außer dem Klassenerhalt noch ein konkretes Ziel auszugeben.

Start mit Doppelbelastung

Erfahrener in der Kreisliga Ost ist da der SV Münster. Das Team von Bernhard Schuster, stieg im vergangenen Jahr auf und schloss die Saison auf dem elften Platz ab. Auch Münster will die Klasse halten, doch Schuster sieht die Situation etwas schwieriger, als im Vorjahr: „Ich schätze die Liga stärker ein. Rehling und Pöttmes etwa waren bislang mit uns auf Augenhöhe, die haben sich jetzt aber ziemlich verstärkt. Auch die Aufsteiger sind nicht schlecht. Ich denke, es wird eng werden.“ Der SVM testete in der Vorbereitung ebenfalls fleißig. Unter anderem gegen zwei Bezirksligisten (SVM – SV Wörnitzstein-Berg 3:3, SVM – SV Donaumünster-Erlingshofen 1:3). Mit der Leistung seiner Mannschaft in den beiden Partien zeigte sich Schuster zufrieden.

Was ihm in der Vorbereitung allerdings Sorgen bereitete, war die Verletztenliste. Kapitän Philipp Fetsch fiel aus und fängt derzeit erst wieder mit dem Training an, ebenso wie Manuel Kefer. Johannes Wiener ist noch aus der Vorsaison verletzt. Bis zum Ende des Jahres fallen noch weitere Spieler aus, zwei gehen zum Beispiel für einige Zeit ins Ausland. Verstärkt hat sich Münster mit Peter Mayrhofer, der vom SV Echsheim kam, Lukas Bischofberger, Julian Spies (beide eigene A-Junioren) und Marco Weiß (A-Junioren TSV Rain). Mit den Partien gegen Rehling und Feldheim hat Münster gleich zwei „richtungsweisende Spiele“ vor der Brust, glaubt Schuster. Rehling schätzt er stark ein, hat sich der Verein doch im Sommer starke Unterstützung geholt. Beim Derby gegen Feldheim stehen mit Schuster und André Fuchs zwei Freunde an der Seitenlinie – die beide für ihr Team den Sieg wollen.

Kreisklasse Neuburg Da es nur einen Absteiger gab, konnte der FC Staudheim in der vorigen Saison mit 20 Punkten die Klasse halten. Doch auch über den Sommer tat sich das Team von Trainer Martin Luderschmid schwer. „Wir haben in den Testspielen nur einmal gewonnen und auch die Spielweise ist noch nicht so, wie man sich das vorstellt“, sagt Luderschmid. Nach dem Aufstieg aus der A-Klasse 2014 habe es einen großen personellen Umbruch gegeben, da mehrere ältere Leistungsträger aufhörten.

Seitdem geht es für Staudheim bergab. „Wir hängen alles rein, dass der Aufschwung kommt, aber wir haben viele junge, unerfahrene Spieler“, erklärt der 38-jährige Trainer. Die Erwartungen an den Ligaauftakt sei deshalb nicht sehr groß. „Doch die Stimmung im Team sei trotzdem gut“, betont er. Der FCS wolle versuchen in der neuen Saison so schnell wie möglich den Hebel umzulegen, um am Ende vielleicht drei bis vier Teams hinter sich lassen zu können.

A-Klasse Neuburg Als Dritter beendete der SV Holzheim-Neuburg die vergangene Saison, nun peilt das Team von Trainer Björn Wohlrab erneut eine Top-Drei-Platzierung an. Der 30-jährige Spielertrainer übernahm den SVH im Sommer und kickte zuvor für den SV Echsheim-Reicherstein. Unterstützung erhält die Mannschaft zudem von den Neuzugängen Julian Lenk (vom SV Straß), Raimund Gritschneder (SV Eggelstetten) und Andreas Küfner (TSV Ellgau).

A-KlasseAugsburg Nordwest Ein einstelliger Tabellenplatz ist für die neue Saison das Ziel von Trainer Manuel Küfner uns seiner Mannschaft vom TSV Ellgau. Fabian Schmid (JFG Lech-Schmutter), Noah Kratzer (JFG Lech-Schmutter) und Florian Zielsdorf (JFG Lech-Schmutter) sind die Neuzugänge des Teams.

Ebenfalls im oberen Mittelfeld platzieren will sich der SV Nordendorf. Die Favoritenrolle in der Liga sieht man beim SVN dennoch bei Aystetten 2, Biberbach und Ottmarshausen. Neu im Team sind Robin Schmid, Tobias Wessely (beide vereinslos), Julian Hasler (JfG Lech-Schmutter) und Alessandro Modjesch (JFG Lech-Schmutter).

B-KlasseNeuburg 1 Neben den zweiten Mannschaften des SV Feldheim und SV Münster geht in der B-Klasse Neuburg 1 noch der SV Bayerdilling an den Start. Als Saisonziel gibt der Verein „Integrieren der Neuzugänge und Weiterentwicklung des sehr jungen Teams“ an. Trainer Günther Schröttle konnte drei Spieler aus den Reihen des TSV Rain in Bayerdilling begrüßen: Elias Lohner, Eduard Baier und Markus Andruschek.

B-KlasseNeuburg 2 In der B-Klasse Neuburg 2 schickt der FC Staudheim seine zweite Mannschaft in die Saison und das mit Hoffnung auf einen einstelligen Tabellenplatz. „Die Spieler sind gut im Training, ziehen mit und es ist ein deutlicher Fortschritt erkennbar“, sagt Trainer Martin Luderschmid.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren