Newsticker

Bayerns Innenminister Joachim Herrmann schließt erneute Grenzkontrollen nicht aus

Ernährung

13.05.2015

Stoppt den Saustall

Bündnis informiert bei Aktionstag über Massentierhaltung

Auf welche Art und Weise werden unsere Lebensmittel produziert? Darauf wollen die Mitglieder des Bündnisses „Stoppt den Saustall“ mit einem Aktionstag aufmerksam machen. Im Mittelpunkt steht dabei die Erzeugung von Fleischprodukten.

Seit 2013 setzt sich die Vereinigung gegen industrielle Massentierhaltung in der Region zur Wehr. Der geplante Aktionstag ist in Nordschwaben der dritte dieser Art. Thematisiert werden sollen laut Pressemitteilung dieses Mal die Hühnermast- und die Ferkelzeugungsanlage in Schmähingen beziehungsweise am Reichertsweiler Hof sowie die Putenskandale der vergangenen Jahre in Dattenhausen und Bachhagel. Außerdem soll gegen einen beabsichtigten Hühnermastbetrieb in Ziertheim protestiert werden. Ziel sei es, den Bürgern die industrielle Massentierhaltung, damit verbundene globale Zusammenhänge und die Folgen dieser Art von Tierhaltung bewusst zu machen. Die Aktion findet am Samstag, 16. Mai, im Ried in Donauwörth statt und beginnt um 9 Uhr mit Infoständen. Neben „Stoppt den Saustall“ haben sich 14 weitere Bündnispartner angekündigt. Für 12 Uhr ist eine Kundgebung mit mehreren Reden angesetzt. Während des gesamten Tages läuft außerdem die Postkartenaktion „Den Tieren einen Namen geben“. Musikalisch begleitet wird die Veranstaltung von der Trommlergruppe Sambarone.

Kabarett in der Wunderbar

Im Anschluss an die Kundgebung findet um 16 Uhr ein Kabarett mit Gabriele Busse im Eventkeller in der Wunderbar statt. Karten hierfür können am Infostand des Aktionsbündnisses oder vor Beginn der Vorführung an der Kasse erworben werden. (mkra)

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren