Newsticker

Carneval in Rio fällt wegen Corona-Pandemie aus
  1. Startseite
  2. Lokales (Donauwörth)
  3. TSV Rain ist Meister der Bayernliga

Fußball

17.05.2015

TSV Rain ist Meister der Bayernliga

Nach dem Sieg gegen Unterföhring brachen alle Dämme: Bei allen Rainer Spielern und auch Trainer Jürgen Steib herrschte ungezähmte Freude über den Gewinn der Meisterschaft und den Aufstieg in die Regionalliga.
Bild: Foto: Szilvia Izsó

Der 4:1-Sieg gegen Unterföhring sichert den Titel. Sebastian Kinzel knackt die 50-Tore-Marke.

Rain Der TSV Rain hat es geschafft: Nach einem Jahr Abstinenz aus der Regionalliga kehrt die Mannschaft wieder in die höchste Amateurliga zurück. Hinzu kommt der Gewinn des Meistertitels in der Bayernliga Süd, den „größten Erfolg in der Vereinsgeschichte“, wie Funktionäre und Mitglieder mehrfach betonten. Doch bis das Team von Trainer Jürgen Steib und Co-Trainer Joachim Kessel feiern durfte, galt es gegen den FC Unterföhrung am vorletzten Spieltag einen Sieg einzufahren.

Die Gäste aus Unterföhring hatten besonders in der zweiten Spielhälfte bei der Rainer 2:1-Führung zwei riesige Ausgleichschancen. Spieler des Tages war wie so oft in dieser Saison die Rainer Torgarantie Sebastian Kinzel. Durch seine drei Tagestreffer erhöhte der 26-jährige sein persönliches Treffer-Konto auf einmalige 50 Tore.

Lemmer und Kinzel treffen für den TSV Rain

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Trainer Jürgen Steib schickte die gleiche Startformation wie zuletzt in Wolfratshausen auf das Spielfeld. Die anfängliche Nervosität wurde relativ schnell abgelegt. So gelang bereits in der 12. Spielminute der erste Warnschuss auf das Gästetor. Matthias Riedelsheimer passte zu dem am langen Pfosten lauernden Patric Lemmer, der den Pass allerdings nicht verwertete. Zwei Minuten später machte er es besser und brachte sein Team unter dem Jubel der TSV-Fans mit 1:0 in Führung.

Rain wollte jetzt mehr und erhöhte bereits in der 17. Spielminute auf 2:0. In zentraler Position 18 Meter vor dem Gästetor erzielte Sebastian Kinzel durch einen abgefälschten Freistoß das 1:1. Danach hatte Rain durch Matthias Riedelsheimer und durch Fabian Triebel weitere Torabschlüsse. Gleichzeitig machte die Führung des VfB Eichstätt in Pipinsried die Runde, die den Rainern entgegen kam. Der TSV agierte anschließen nicht mehr ganz so konzentriert wie noch zuvor. Logische Konsequenz daraus war der 2:1-Anschlusstreffer des FC Unterföhring in der 29. Spielminute durch Dominik Hofmann. Die finale Torchance der ersten Halbzeit hatten wiederum die Gäste. Doch Andreas Faber vergab in der 44. Spielminute.

Sebastian Kinzel schießt sein 50. Saisontor

Da Eichstätt in Pipinsried zur Pause mit 1:0 führte, war zu diesem Zeitpunkt der TSV Rain Meister. Beide Mannschaften kamen unverändert aus der Kabine. In der Viertelstunde nach der Pause bekamen die 520 Zuschauer großes Kino geboten. So in der 49. Spielminute als Efkan Bekiroglu auf Albion Vrenezi durchsteckte. Vrenezis Schuss ging nur um wenige Zentimeter am linken Torpfosten vorbei. Auf der Gegenseite zirkelte Rains Kapitän Sebastian Mitterhuber nach einer Balleroberung von Patric Lemmer das Spielgerät knapp über das Kreuzeck. Im Gegenzug verhinderte Torhüter Michael Lutz durch eine Glanzparade gegen Efkan Bekiroglu den möglichen Ausgleich. Es gab Freistoß für den TSV Rain. Kinzel ließ sich diese Chance aus 17 Metern Torentfernung nicht entgehen und stellte die Weichen endgültig Richtung Regionalliga. Den letzten Höhepunkt setzte erneut Sebastian Kinzel mit seinem 50. Saisontor nach einem Zuspiel von Matthias Kühling in der 80. Spielminute.

Nach der Meisterehrung durch Bayernliga-Süd-Spielleiter Andreas Mayländer feierte die Mannschaft erst mit Bierduschen auf dem Platz und dann bis tief in die Nacht hinein. (rui, sut)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren