1. Startseite
  2. Lokales (Donauwörth)
  3. Überschwemmungsgefahr noch nicht gebannt

Donauwörth

06.01.2018

Überschwemmungsgefahr noch nicht gebannt

HW1.jpg
7 Bilder
An der Donaupromenade in Donauwörth.
Bild: Hilgendorf

In der Region rund um Donauwörth hat es am Samstagvormittag aufgehört zu regnen. Doch die Pegel an Wörnitz und Donau sind nach wie vor hoch. An neun Orten sind Straßen gesperrt.

Rund um Donauwörth gilt bislang unverändert eine Warnung des Wasserwirtschaftsamtes Donauwörth. Für den Landkreis Donau-Ries liegt demnach als einzigem schwäbischen beziehungsweise südbayerischen Kreis eine Warnung vor vereinzelt möglichen Überschwemmungen vor. In Harburg wird der Pegel der Wörnitz nach Informationen der Redaktion bis zum Abend wohl 4,50 Meter erreichen, dort könnten dann auch Keller in bestimmten Straßenzügen unter Wasser stehen - an der Donau sinkt der Pegel aktuell leicht (Samstagmorgen: 4,75 Meter).

Kreisbrandrat Rudolf Mieling sagte am Samstagmittag gegenüber unserer Redaktion, dass die Feuerwehr die Lage weiterhin genau beobachte. Momentan sei die Wörnitz das größere Sorgenkind, „die Donau liegt noch recht gut im Flussbett“. Entspannt habe sich die Situation allerdings auch hier noch nicht, falls es weiter regnete könne es durchaus sowohl an der Wörnitz als auch an der Donau „kritisch“ werden. Bislang habe es keine größeren Einsätze der hiesigen Feuerwehren gegeben, so Mieling. Entwarnung gebe es „noch nirgends“.

Im Lagebericht, der bis Montagnachmittag, 13 Uhr, gültig ist, heißt es wörtlich:

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

„Die Wasserstände der Wörnitz (Pegel Gerolfingen und Harburg) steigen derzeit wieder an und liegen über der Meldestufe 2. Im weiteren Verlauf kann die Meldestufe 3 am Pegel Gerolfingen erreicht werden; am Pegel Harburg ist mit einem Überschreiten der Meldestufe 3 zu rechnen. Am Pegel der Donau in Donauwörth wird ein Hochwasser im Bereich der Meldestufen 2 - 3 erwartet. Derzeit befindet sich der Abfluss im Bereich der Meldestufe 1 mit steigender Tendenz. Die Pegel an der Zusam und am Oberlauf der Schmutter (Fischach) haben bereits die Scheitelwasserstände im Bereich der Meldestufe 1 überschritten und sind im Fallen begriffen. Der Pegel Achsheim/Schmutter wird voraussichtlich noch Meldestufe 1 erreichen bzw. überschreiten. Nach Erreichen der Scheitelwasserstände wird im Laufe der kommenden Woche mit einer Entspannung der aktuellen Hochwasser-Situation gerechnet.“

An einigen Orten gibt es Straßensperrungen - der Airbus-Parkplatz in Donauwörth ist gänzlich unter Wasser, die Unterführung in Richtung Hubschrauberwerk unpassierbar. Die Firma ist jedoch von der Industriestraße oder von der B16 aus zu erreichen.  

Eine neue Sperrung gibt es im Harburger Stadtteil Erbermergen, im Bereich Dorf/ Langgasse.

Weitere Sperrungen listet die Polizei an folgenden Orten (Stand Samstag):

  • K28: Bahn-Unterführung Nordheim/ Auchsesheim
  • K28 B16-Unterführung Nordheim/ Auchsesheim
  • Airbus-Unterführung Donauwörth
  • Zusamweg, Glockenfeldweg (Zusamhochwasser) - Donauwörth
  • Harburg: Grasstraße mit Umleitung innerorts; Ebermergen, B25, AS Süd-Ebermergen; Ebermergen, Bereich Dorf, zum Beispiel Langgasse; Ortsverbindungsstraße Hoppingen-Heroldingen
  • Hochfeld: Ortsverbindungsstraße Itzing-Hochfeld

(hilg)

Themen Folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%20IMG_7544.tif
Kaisheim

Gründungsparteitag im Thaddäus

ad__querleser@940x235.jpg

Qualität auch für Querleser

Montag bis Samstag ab 4 Uhr morgens. Und die Multimedia-Ausgabe
"Kompakt" mit den wichtigsten Nachrichten von Morgen ist auch dabei.

Jetzt e‑Paper bestellen!