Newsticker
RKI meldet 16.417 Neuinfektionen und 879 Todesfälle
  1. Startseite
  2. Lokales (Donauwörth)
  3. Unfälle am Seerosenweiher bei Kaisheim: Kreis reagiert

Kaisheim

13.01.2021

Unfälle am Seerosenweiher bei Kaisheim: Kreis reagiert

An dieser Stelle vor der Justizvollzugsanstalt (im Hintergrund) schoss ein Auto von der Kreissstraße und landete im Weiher.
Bild: Schmid

Zwischen Hafenreut und Kaisheim gibt es bei Glätte einen gefährlichen Abschnitt. Der Winterdienst will jetzt dort vorrangig für Sicherheit sorgen.

Aufgrund der Unfälle der vergangenen Tage auf Höhe des sogenannten Seerosenweihers am Ortseingang von Kaisheim hat das Landratsamt Donau-Ries am Dienstag vor Ort eine Verkehrsschau einberufen und wird jetzt reagieren. Wie berichtet, waren auf dem abschüssigen Abschnitt zwischen Hafenreut und Kaisheim mindestens zwei Fahrer in den vergangenen Wochen verunglückt. Die Fahrzeuge landeten am oder im Seerosenweiher, die Fahrer blieben unverletzt.

Von dem Auto ragte nur noch das Dach aus dem Wasser, als die Feuerwehr eintraf. Die Fahrerin war am Ufer im letzten Moment ausgestiegen.
Bild: Schmid

Nun wurden die Unfallhergänge rekonstruiert, um geeignete Gegenmaßnahmen einleiten zu können, so eine Pressemitteilung aus dem Landratsamt. Auch wenn es bereits einzelne Unfälle an dieser Stelle gegeben hat, handele es sich hier nicht um eine sogenannte Unfallhäufungsstelle, so Gerhard Schappin, Leiter der Tiefbauverwaltung im Landkreis Donau-Ries. Dennoch reagiert das Landratsamt jetzt.

Winterdienstplan wird jetzt umgearbeitet

Das überörtliche Kreisstraßennetz umfasst rund 308 Straßenkilometer. Für den Räum- und Streudienst hat der Kreisbauhof dazu einen Winterdienstplan ausgearbeitet, der alle Streckenabschnitte berücksichtigt, wobei verkehrswichtige Verbindungen vorrangig sind.

Aufgrund der Vorfälle in Kaisheim hat die Tiefbauverwaltung diesen Winterdienstplan nun so umgeplant, dass die Strecke zwischen der Bernhardisiedlung und Kaisheim möglichst früh geräumt und gestreut werden kann. „Natürlich appellieren wir an ein vernünftiges und angepasstes Fahrverhalten – insbesondere in den Wintermonaten“, sagt Schappin.

Ob die passive Schutzeinrichtungen wie Leitplanken in diesem Bereich montiert werden, wird laut Landratsamt derzeit mit der Verkehrsbehörde und der Polizei diskutiert. Spätestens bei der Planung für den Ausbau des Streckenabschnittes werde die Verkehrssicherheit auf der Kreisstraße entlang des Seerosenweihers eine zentrale Rolle spielen, heißt es. (dz/wwi)

Lesen Sie auch:

Gefahr bei Glätte: Autos schlittern in Kaisheim auf Weiher zu


Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren