1. Startseite
  2. Lokales (Donauwörth)
  3. Vampire, Löwen und alte Kameraden in Kaisheim

Kaisheim

01.05.2019

Vampire, Löwen und alte Kameraden in Kaisheim

Im Rahmen des Frühjahrskonzerts in Kaisheim gab es auch Ehrungen.
Bild: Tanja Schmid

Beim Frühjahrskonzert des Musikvereins gibt es eine musikalische Reise durch verschiedene Genres.

Zum Frühjahrskonzert begrüßte der Vorsitzende des Musikvereins Kaisheim, Oliver Gentner, zahlreiche musikbegeisterte Besucher in der neuen Turnhalle Kaisheim. Bereits zu Beginn bewies die Jugendkapelle unter der Leitung von Franz Christ mit „Summer Nights“ von W. Casey und J. Jacobs, einem Best-of aus dem Musical Grease, ihr Können. Gefolgt von „The Lord of the dance“ von Ronan Hardiman, „Defying Gravity“ von Stephen Schwartz und „The Music of the night“ von A. L. Webber spielte die Jugendkapelle ein anspruchsvolles und kurzweiliges Programm, welches Zuhörer und Musikanten gleichermaßen begeisterte.

Im Anschluss begrüßte Armin Rieder als Vertreter des Allgäu Schwäbischen Musikbundes die Gäste und übernahm zusammen mit dem Bürgermeister Martin Scharr die Ehrungen für besondere Leistungen (siehe Kasten). Eine besondere Ehre wurde außerdem gleich zwei langjährigen Gründungsmitgliedern zu teil: Georg Häckel und Alfred Kanth wurden zu Ehrenmitgliedern des Musikvereins Kaisheim ernannt. Beide Musikanten zeichnen sich durch ihre außerordentliche Hilfsbereitschaft rund um den Musikverein aus. Um dieses hervorragende Engagement angemessen zu würdigen, wurden den „Säulen des Musikvereins“ jeweils eine Urkunde sowie ein Präsent überreicht.

Nach den Ehrungen sorgten die Jugendlichen mit dem „Party Dance Mix“ von Paul Murtha für eine ausgelassene Stimmung, ehe sie sich mit den Zugaben in die Pause verabschiedeten. Die Stammkapelle leitete zusammen mit der Jugendkapelle mit dem „Tölzer Schützenmarsch“ von Anton Krettner, den zweiten Konzertteil ein. Aus organisatorischen Gründen durften die Jungmusikanten dieses Jahr auch ihr Talent innerhalb der Stammkapelle beweisen.

ecsImgBannerNewsletter250x370@2x-1315723864673274678.jpg

Im Zeichen bekannter Musicals

Mit dem Stück „The Lion King“ von Calvin Custer aus dem gleichnamigen Disney Musical bewiesen die Musikanten unter Leitung von Franz Christ erneut, dass auch anspruchsvollere Musikstücke zum Repertoire zählen. Bereits im ersten Teil wurde ersichtlich, dass das diesjährige Konzertprogramm im Zeichen bekannter Musicals steht. So wurde das Konzert mit dem „Tanz der Vampire“ von Jim Steinman und „Ich gehör’ nur mir“ von Sylvester Levay aus dem Musical „Elisabeth“ fortgeführt. Der gesellige Konzertteil wurde mit dem Marsch „Alte Kameraden“ von Carl Teike eingeleitet. Gefolgt von der Polka „Zeitlos“ von Martin Scharnagl und dem Walzer „Du nur du“ von Franz Leitner wurde das Konzert letztlich offiziell mit dem schwungvollen lateinamerikanischen Hit „La Camisa Negra“ von J. E. Aristizabal beendet.

Die Zuhörer würdigten die Leistung der Musikanten mit lang anhaltendem Applaus, sodass als Zugaben der Marsch „Berliner Luft“ von Paul Lincke aus der gleichnamigen Operette und die Polka „Böhmische Liebe“ von Mathias Rauch vorgetragen wurden, ehe der erfolgreiche Konzertabend traditionell mit der Bayernhymne endete. (dz)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren