Newsticker
Söder: Müssen auf Dauer über "Sonderoptionen" für Geimpfte reden
  1. Startseite
  2. Lokales (Donauwörth)
  3. Vegetarische Sommerküche für Klein und Groß

Ernährung

13.06.2017

Vegetarische Sommerküche für Klein und Groß

Frisch und fruchtig auf den Teller - so mögen Kinder Obst sehr gerne. (Symbolbild)
Bild: Atlanta-Gruppe

Welche Gerichte an heißen Tagen auch bei den Kleinen gut ankommen

Wenn die Temperaturen im Sommer steigen, nimmt der Appetit aufgrund der Hitze oftmals ab. Da ist es oft gar nicht so einfach, das richtige Essen auf den Tisch zu bringen, das auch bei Kindern Anklang findet. Ernährungsberaterin und Hauswirtschafterin Simone Gebele klärt in ihrem Vortrag mit Kochkurs über die Wertigkeit von Fleisch und Wurst auf und verrät Rezepte für einen abwechslungsreichen, kindgerechten und sommerlichen Speiseplan.

Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung empfiehlt nicht mehr als 2-3 mal Fleisch und Wurst pro Woche zu essen, „doch in vielen Familien liegt der wöchentliche Verzehr deutlich darüber“, weiß Simone Gebele. Fleisch, Wurst und Eier sollten viel bewusster und maßvoller konsumiert werden. „Es gibt viele Alternativen und pflanzliche Eiweißquellen.“

Gerade in den Sommermonaten wird durch die Eröffnung der Grillsaison häufig noch mehr Fleisch und Wurst gegessen. Oft werden dazu fertige Grillsoßen oder Remouladen gereicht, die viel Fett, Salz und Zucker enthalten. Gebeles Tipp: „Leichte Soßen selber machen und mit Gewürzen und Kräutern verfeinern. Gleichzeitig kann auch der Geschmackssinn von Kindern geschult und sensibilisiert werden.“ Auf dem Grillrost müssen außerdem nicht immer Steak oder Bratwurst landen, auch Gemüse, Grillkäse oder Fisch sind schmackhafte Grillvarianten, die auch Kinder lecker finden.

Leichte, saisonale Küche mit viel Gemüse und Salat, die schnell zuzubereiten ist, kann mithilfe frischer Kräuter immer wieder variiert werden. „Das Bedürfnis nach kalten Speisen ist im Sommer größer, also warum nicht auch mal eine gekühlte Suppe servieren“, schlägt Simone Gebele vor.

Auch selbstgemachter Flammkuchenteig ist eine gesunde und schnelle Alternative zur Fertigpizza. Bei 12 Minuten Backzeit müssen auch die Kleinen nicht lange auf eine leckere Mahlzeit warten, die nach Belieben kalt oder warm angeboten werden kann. Auch Salate sind im Sommer sehr beliebt. „Aus Reis oder Nudeln vom Vortag kann ein leckerer Salat gezaubert werden. Und statt Fleisch greift man eben zu Bohnen oder Erbsen als Eiweißquelle,“ so die Ernährungsberaterin.

Abschließend dürfen die Kursteilnehmer die besprochenen Rezepte zubereiten und gemeinsam verkosten.

Info Der Vortrag und Kochkurs findet am Donnerstag, 22. Juni, 18 bis 21 Uhr, im AELF Nördlingen, Oskar-Mayer-Straße 51, statt. Weitere Informationen zu den Kursen gibt es unter www.aelf-nd.bayern.de/ernaehrung, bei Inge Amslinger unter 09081/210649 oder per E-Mail an poststelle@aelfnd.bayern.de.

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren