1. Startseite
  2. Lokales (Donauwörth)
  3. Verstärkung für die Nordheimer Wehr

Feuerwehr

11.06.2018

Verstärkung für die Nordheimer Wehr

Zwei neue Fahrzeuge für die Nordheimer Kameraden der Feuerwehr: Freilich wurde das Ereignis im Rahmen der Segnung gebührend gefeiert.
Bild: Egner

Zwei neue Einsatzfahrzeuge stehen bereit – zweifache Segnung und Doppel-Feier

Die Freiwillige Feuerwehr Nordheim hat ihre beiden neuen Feuerwehrfahrzeuge, ein Tragkraftspritzenfahrzeug (TSF) und einen Mannschaftstransportwagen (MTW), jetzt offiziell in Betrieb genommen.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

Unter den zahlreichen Gästen begrüßte Kommandant Michael Näßl besonders Pfarrer Neuner, Oberbürgermeister Armin Neudert, die anwesenden Stadträte, Landtagsabgeordneter Wolfgang Fackler, Kreisbrandrat Rudolf Mieling, Stadtbrandinspektor Alexander Zobel, Stadtbrandrat Thomas Stecker sowie alle Kommandanten und Vorstände der Stadtteilwehren.

Zuvor zelebrierte Pfarrer Robert Neuner für die anwesenden Feuerwehrkameraden und Gäste einen feierlichen Gottesdienst im Festzelt. Dieser wurde musikalisch von Mitgliedern der Musikkapelle Huisheim- Gosheim umrahmt. Anschließend segnete Pfarrer Neuer die neuen Fahrzeuge auf dem Hof der Nordheimer Feuerwehr und segnete danach auch die anwesenden privaten Fahrzeuge der Festbesucher am Festgelände. Die offizielle Übergabe der beiden Neufahrzeuge erfolgte durch Oberbürgermeister Armin Neudert. In seiner Ansprache machte er deutlich, wie wichtig es sei, trotz nicht unerheblicher Kosten, die Ausrüstung der Feuerwehren im Stadtgebiet auf technisch aktuellem Stand zu halten.

Verstärkung für die Nordheimer Wehr

Er bedankte sich dabei beim ehemaligen Nordheimer Feuerwehrkommandanten Thomas Rammer für dessen 18-jähriges Wirken als Kommandant in der Nordheimer Feuerwehr, in dessen Amtszeit 2007 das Nordheimer Feuerwehrhaus neu gebaut wurde und durch dessen Einsatz zur Beschaffung von gleich zwei neuen Feuerwehrfahrzeugen zum Ende 2017 die Nordheimer Wehr nun über eine technisch hervorragende Ausstattung verfüge.

Das neue Tragkraftspritzenfahrzeug mit einer neuen Tragkraftspritze kostete 113 000 Euro und ersetzt ein 29 Jahre altes Löschgruppenfahrzeug. Für den neuen Mannschaftstransportwagen gab die Stadt Donauwörth 74600 Euro aus, und ersetzt damit ein sehr betagtes Mehrzweckfahrzeug der Nordheimer Feuerwehr aus dem Jahre 1977. Kommandant Michael Näßl bedankte sich bei den aktiven Feuerwehrkameraden für ihre Einsatzbereitschaft. Die neuen Fahrzeuge seien im Einsatzfall nur so gut, wie die Mannschaft, die sie bedient. Übungen und Schulungen seien daher unabdingbar. In der Nordheimer Wehr seien auch jederzeit neue aktive Mitglieder willkommen.

Beide Fahrzeuge verfügen über auffallende Heck-Warnbeklebungen und über Rückfahrkameras. Diese Sicherheitsausstattungen übernahm die Freiwillige Feuerwehr Nordheim aus ihren eigenen Vereinsmitteln.

Landtagsabgeordneter Wolfgang Fackler und auch Kreisbrandrat Rudolf Mieling bedankten sich in ihren Grußworten bei den Aktiven der Freiwiligen Feuerwehr Nordheim für ihre ständige Einsatzbereitschaft und ihren wichtigen Feuerwehrdienst für die Allgemeinheit. Mieling übergab an Kommandant Näßl für die neuen Fahrzeuge zwei Christopherusmedaillen und wünschte den Kameraden der Feuerwehr Nordheim allzeit eine gute Fahrt.

Stadtbrandinspektor Alexander Zobel erläuterte in seinem Grußwort die Besonderheiten der beiden Neuanschaffungen. Der Kauf der beiden Fahrzeuge erfolgte aufgrund des Konzepts des Feuerwehrbedarfsplans, welcher seit 2016 für die Stadt Donauwörth und deren Stadtteile gilt, und der in den kommenden Jahren umgesetzt wird.

Das Tragkraftspritzenfahrzeug, mit seiner Ausrüstung für eine komplette Löschgruppe, rückt bei Schadensereignissen als erstes Einsatzfahrzeug der Nordheimer Wehr mit einer sechsköpfigen Staffelbesatzung zum Einsatzort aus. Der Mannschaftstransportwagen ermöglicht dann die Nachführung von bis zu acht weiteren Feuerwehrleuten und bietet im Heck die Beladung mit einem Wechsel-Rollcontainer an, mit dem je nach Einsatzlage verschiedene Einsatzmittel zum Einsatzort transportiert werden können. (dz)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren