1. Startseite
  2. Lokales (Donauwörth)
  3. Vom Geist Gottes leiten lassen

Kirchliches Leben

24.07.2018

Vom Geist Gottes leiten lassen

Das Sakrament der Firmung spendete der emeritierte Bischof Walter Mixa (am Altar). Rechts: einige der Firmlinge beim Verlesen der Fürbitten.
Bild: Josef Kessler

Firmung in der Seelsorgeeinheit Jura-Nordschwaben mit Bischof Walter Mixa

In der Pfarrkirche St. Vitus Huisheim haben 38 Firmlinge aus der Seelsorgeeinheit Jura-Nordschwaben aus der Hand von Bischof Walter Mixa das zweite wegweisende Sakrament (nach der Taufe) erhalten. Die Bewerber stammen aus Gosheim, Huisheim, Mündling, Fünfstetten, Sulzdorf, Gunzenheim, Wolferstadt und Otting. Nach 2015 durfte die Pfarrei in Huisheim erneut diese Feier ausrichten.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

Hauptzelebrant und Firmspender Bischof Mixa zog in Begleitung von Seelsorgeamtsleiter Wolfgang Woppmann (Fünfstetten), Pfarrer Stefan Kurz (Wolferstadt), Jan Lazar (Huisheim) und dem kirchlichen Dienst in die voll besetzte Pfarrkirche ein. In der Predigt suchte Mixa die Kommunikation mit den Jugendlichen. Gemeinsam mit ihnen deutete er das ausgeteilte Firmbildchen: Die ausgestreckte Hand Gottes sei zu „dir und zu mir“ gerichtet und beinhalte die Kraft des Heiligen Geistes. Diese Kraft habe einst Maria bewegt, den Heilsplan Gottes anzunehmen, die Mutter des Herrn zu werden.

Der Geistliche ging auf die Bedeutung und den Ablauf des Firmsakramentes ein. Es diene dem jungen Menschen auf dem Weg zum Erwachsenwerden als Stärkung und Ermutigung in seinem Christsein. Leider müsse er sich beim Sonntagsgottesdienst manchmal fragen: „Wo sind denn meine Kommunionkinder und Firmlinge?“ Deshalb legte der Bischof den Jugendlichen nahe, sich vom Geist Gottes leiten zu lassen, täglich zu beten, um mit Gott in Verbindung zu bleiben. Der emeritierte Bischof nahm sich für jeden Firmling Zeit für persönliche, ermutigende Worte. Die Paten bat er um Unterstützung im Glauben und beglückwünschte sie. Nach den Fürbitten, die von sieben Firmlingen vorgetragen wurden, und der Eucharistiefeier, gab es Worte des Dankes vonseiten der Firmlinge.

Musikalisch umrahmt wurde diese besondere Festlichkeit von dem Chor De Lumina aus Monheim unter Leitung von Lydia Pfefferer. Ortspfarrer Jan Lazar hatte für Mixa noch ein kleines Überraschungsgeschenk parat, das von den Gläubigen mit Applaus bedacht wurde. Auch Bischof Walter Mixa verteilte seinerseits Geschenke. Jeder Firmling erhielt ein von ihm verfasstes Buch mit dem Titel: „Hallo Bischof, ich schreib dir was.“ (dz)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren