Newsticker
RKI meldet 16.417 Neuinfektionen und 879 Todesfälle
  1. Startseite
  2. Lokales (Donauwörth)
  3. Warum es einen neuen organisatorischen Leiter im Gesundheitsamt braucht

Landkreis Donau-Ries

11.01.2021

Warum es einen neuen organisatorischen Leiter im Gesundheitsamt braucht

Um die immer umfangreicheren Arbeiten bewältigen zu können, soll das Gesundheitsamt Donau-Ries durch einen organisatorischen Leiter verstärkt werden.
Bild: Fabian Kapfer

Plus Seit Beginn der Pandemie ist das Gesundheitsamt Donau-Ries unter Druck. Um Leiterin Raffaella Hesse zu entlasten, wird ein organisatorischer Leiter gesucht.

Die Kritik am Gesundheitsamt im Landkreis Donau-Ries gehört zum Grundrauschen der Corona-Pandemie. Zu wenig Kommunikation, zu wenig Information, zu wenig Mitarbeiter und zu wenig erfolgreiche Kontaktverfolgung – schnell hat man sich dieser Tage, in dem das Virus immer schneller ist, als es erkannt werden kann, ein Urteil gebildet.

Dr. Raffaella Hesse leitet dieser Tage in der Kreisverwaltungsbehörde wohl den am meisten im Feuer stehenden Aufgabenbereich. Zwar ist das Team mittlerweile mit Ärzten aufgestockt worden, externe Ermittlerteams wurden gebildet und telefonieren den Corona-Fällen hinterher. Doch auch die Aufgaben sind seit Beginn der Pandemie im Januar immer mehr geworden. Datensammlung, Nachverfolgung, Abfrage der Genesung und Kontrolle der Quarantäne müssen nach amtlichen Vorgaben umgesetzt werden. Nicht jeder hat dafür Verständnis.

Die Leiterin des Gesundheitsamts soll entlastet werden

Dass es aber auch intern hakt oder die Arbeit schlicht für eine Amtsärztin allein zu viel ist, scheint nun ein offenes Geheimnis. Weil der Leiterin des Gesundheitsamtes nicht nur die medizinische Leitung und fachliche Anleitung der neuen Mitarbeiter obliegt, sondern auch die organisatorische Führung des Amtes und der Mitarbeiter, wird genau hier angesetzt, um Entlastung zu schaffen.

Seit einigen Wochen sucht das Landratsamt im Auftrag der Regierung von Schwaben einen „Organisationsleiter für das Gesundheitsamt“. Die Bewerbungsfrist lief am vergangenen Freitag, 8. Januar, aus, und laut Gabriele Hoidn, Pressesprecherin des Landratsamtes, gibt es einige Interessenten. Die Stelle sei geschaffen worden, damit sich Raffaella Hesse als Ärztin mehr auf das Fachliche konzentrieren und das Organisatorische delegieren könne, heißt es aus dem Landratsamt. Dort wird betont: „Es handelt sich um eine Führungsassistenz, also untergeordnet und weisungsgebunden gegenüber der Leiterin.“

Was der organisatorische Leiter im Gesundheitsamt so alles bewältigen muss

Der Mann oder die Frau, der/die diesen Job übernimmt, der übrigens auf die Kostenstelle der Regierung von Schwaben geht und bis Ende 2021 befristet ist, hat viel zu tun. Denn es geht um Grundlegendes: Abläufe sollen durchleuchtet und verbessert werden, Zuständigkeiten geklärt, die Kommunikation mit anderen wichtigen Stellen verbessert und vor allem auch die Verwaltungsprozesse digitalisiert werden. Bisher werden beispielsweise die Corona-Testergebnisse aus den Arztpraxen nach wie vor per Fax an das Gesundheitsamt übertragen. Nach wie vor nicht vorhanden ist die versprochene Software aus dem Innenministerium, die bayernweit für die Vernetzung der Daten sorgen soll.

Gefordert ist ein Verwaltungsfachwirt oder ein Bewerber, der einen Abschluss in Betriebswirtschaft oder Jura vorweisen kann. Laut Gabriele Hoidn soll die Stelle so schnell wie möglich besetzt werden.

Lesen Sie auch:

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren