1. Startseite
  2. Lokales (Donauwörth)
  3. Weitere Unfallfluchten beschäftigen die Polizei

Verkehr

16.01.2020

Weitere Unfallfluchten beschäftigen die Polizei

Eine Reihe von Unfallfluchten in der Region beschäftigt derzeit die Polizei.
Bild: Benedikt Siegert (Symbolbild)

Wieder gibt es Vorfälle in Donauwörth und Monheim. Zeugen werden gesucht.

Die Serie von Unfallfluchten in der Region reißt nicht ab. So meldet die Polizei nun zwei weitere Fälle aus Donauwörth sowie einen aus Monheim.

Eine 45-jährige Bäumenheimerin parkte am Mittwoch um 11.14 Uhr ihren schwarzen Neuwagen Volvo V40 auf dem Parkplatz eines Einkaufscenters in der Donauwörther Bahnhofstraße. Als sie 30 Minuten später wieder zurückkam, stellte sie an ihrem Auto eine größere Kratzspur vom vorderen linken Kotflügel bis zur Türe fest. Am Fahrzeug gab es, obwohl gesetzlich vorgeschrieben, weder einen Verursacher noch einen Hinweiszettel am Fahrzeug. Der Sachschaden ist momentan Gegenstand der Ermittlungen im Rahmen einer Anzeige wegen wegen unerlaubten Entfernens vom Unfallort, dürfte sich jedoch im vierstelligen Bereich bewegen.

Verursacher eines Streifschadens macht sich aus dem Staub

Wie den Beamten in der Großen Kreisstadt erst am Mittwoch gemeldet wurde, ereignete sich eine weitere Unfallflucht am Montag zwischen 10.30 und 11 Uhr auf dem Parkplatz eines Ärztehauses in der Kapellstraße. Ein 72-jähriger Donauwörther stellte dort an seinem grauen Mercedes B-Klasse einen Streifschaden im Bereich des hinteren rechten Kotflügels sowie Stoßfängers fest. Der Schaden beläuft sich auf etwa 1500 Euro. Auch hier machte sich der Verursacher aus dem Staub, ohne sich die Schadensregulierung zu kümmern.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Polizei bittet um Hinweise

In Monheim hat es ebenfalls eine Unfallflucht gegeben. Laut Auskunft der Polizei parkte dabei eine 26-jährige Monheimerin zwischen 12. Januar, 20 Uhr, und 15. Januar, 14 Uhr, ihren weißen VW Polo in der Raiffeisenstraße. Als sie später zu dem Auto zurückkehrte, bemerkte sie einen massiven Schaden an der vorderen linken Fahrzeugseite. Die Schadenshöhe beläuft sich in diesem Fall auf rund 2500 Euro. Das Verursacherfahrzeug entfernte sich auch hier nach der Kollision, ohne sich um den Schaden zu kümmern. Die Polizei ermittelt nun wegen Unerlaubten Entfernens vom Unfallort. (dz)

Wer sachdienliche Hinweise zu einem der Fälle geben kann, wird gebeten, sich unter der Telefonnummer 0906/706670 mit der Donauwörther Polizei in Verbindung zu setzen.

Mehr aus dem Polizeireport:

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren