1. Startseite
  2. Lokales (Donauwörth)
  3. Wemdinger Schule als Botschafter

Bildung

01.10.2019

Wemdinger Schule als Botschafter

Vertreter aus Wemding mit anderen Beteiligten beim Gruppenbild der Berufswahl-Siegel-Veranstaltung in Berlin.
Bild: Verena Zelger

Realschule wird in Berlin für Leistungen bei Berufsorientierung ausgezeichnet

Im Rahmen des bundesweiten Netzwerktags der Initiative „Schulwirtschaft Deutschland“ im Haus der Deutschen Wirtschaft in Berlin ist die Anton-Jaumann-Realschule Wemding für ihre herausragende Berufsorientierung ausgezeichnet worden.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

Für gelungene Berufsorientierungskonzepte wurden 33 sogenannte Siegel-Schulen aus der Bundesrepublik gewürdigt und als Botschafterschulen entsandt. Die Lehrkräfte konnten am Nachmittag mehrere Seminare zum Thema Digitalisierung besuchen, für alle Schüler wurde ein ganztägiger Programmier-Kurs angeboten. Die Ergebnisse wurden zum Abschluss auf der Bühne präsentiert.

„Wir freuen uns sehr, dass unsere Arbeit im Bereich der Berufsorientierung nicht nur durch das Berufswahlsiegel in Bayern, sondern auch bundesweit als herausragend angesehen wird“, kommentiert die Wemdinger Konrektorin Alexandra Waschner-Probst die Veranstaltung in Berlin. Anton Jaumann, der Namensgeber der Schule, habe in der Region eine tragfähige und nachhaltige Wirtschaftsstruktur hinterlassen: „Unsere Aufgabe als Schule ist es, für qualifizierten Nachwuchs zu sorgen und den Übergang ins Berufsleben so gut wie möglich zu organisieren.“

Vier Schüler waren mit in Berlin, darunter Alisa Roßmann. Sie findet es laut Pressemitteilung sehr gut, dass sie auf ihrem Weg in die Zukunft so unterstützt wird und ist absolut stolz darauf, dass sie ihre Schule repräsentieren durfte. „Ich habe sogar bei Angela Merkel geklopft“, berichtet Katharina Bader. Die Delegation war vom Abgeordneten Ulrich Lange zu einer Führung im Bundestag eingeladen worden. Insgesamt habe die Gruppe in den zwei Tagen in Berlin viel erlebt, schildern Benedikt Schäfer und Sebastian Böck. Dass die Anton-Jaumann-Realschule ihrem Konzept zur Berufsorientierung treu bleibt, ist für den Praktikumsbetreuer Oliver Weigel sicher: „Wir haben sogar noch ein paar neue Ideen aus Berlin mitgebracht, die wir demnächst ausprobieren werden.“ (pm)

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren