Newsticker

Corona-Hotspots: Andere Bundesländer verhängen Beherbergungsverbot für Münchner und Würzburger
  1. Startseite
  2. Lokales (Donauwörth)
  3. Wenn ein Generalkonsul die Holzheimer dirigiert

21.07.2010

Wenn ein Generalkonsul die Holzheimer dirigiert

Holzheim Nach langer, intensiver Vorbereitung war es endlich so weit: Die Holzheimer Musikanten gingen auf Amerikatournee. Eine Woche verbrachten die Musiker in Florida.

Nachfolgend der Reisebericht über diese Tour. Samstag, 6 Uhr morgens. Mit Reisebus und Anhänger fahren die 20 Musiker samt Techniker mit ihren Instrumenten und ihrer Ausrüstung zum Flughafen nach München. Von dort geht's nach Philadelphia, wo man via Anschlussflug nach Fort Lauderdale gelangt. Dort werden die Holzheimer vom Musikkollegen Ralf Kloiber und seiner Frau Elke empfangen. Nach nunmehr 24 Stunden ist nur noch Schlafen angesagt!

Am Sonntag muss man schon früh aufstehen: Klaus Ranner, der deutsche Generalkonsul, erwartet die Big Band im "German American Club of Greater Miami" zur Besichtigung der Location samt Mittagessen. Nach dem Empfang geht es zum Sightseeing nach Miami Beach.

Am nächsten Tag geht es nach Orlando. Wahlweise stehen Seaworld oder das Kennedy-Space-Center auf dem Programm. Der Besuch des Weltraumflughafens ist ein unglaubliches Erlebnis.

Wenn ein Generalkonsul die Holzheimer dirigiert

Am Mittwoch geht es wieder zurück nach Miami. Auf der Seatrade, der größten Messe für Kreuzfahrten, spielen die Holzheimer Musikanten zünftig bayerisch auf und zwar im deutschen Pavillon und am Ausstellungsstand von MAN Diesel Turbo. Der deutsche Generalkonsul Klaus Ranner ist sichtlich stolz, als "seine Bayern" in Lederhosen und Dirndln unter seiner Stabführung den Bayrischen Defiliermarsch zum Besten geben.

Am Donnerstag sind die Everglades das Ziel. Für die Musiker ist der Höhepunkt der Reise der Freitag, wo sie bei einem Stimmungs- und Tanzabend im "German American Social Club of Greater Miami" die Bandbreite ihres musikalischen Schaffens demonstrieren. Märsche und Polkas sind genauso gefragt wie Schlager- und Stimmungsmusik sowie Rockmusik. Auch in Amerika kennt man das Fliegerlied und die Reisser von DJ Ötzi und Nick P! Als die Musiker dann auch noch zu den Klängen der "Holzhackerbuam" platteln, sind alle Zuschauer aus dem Häuschen. Bei Billy Ray Cyrus "Achy Breaky Heart" hält es niemand mehr auf den Plätzen.

Der Generalkonsul bedankt sich bei den Musikanten und hofft auf ein Wiedersehen bei einem Oktoberfest in Amerika. Die Musiker bedanken sich ihrerseits bei Klaus Ranner für die Einladung und bei Ralf und Elke Kloiber für die großartige Unterstützung.

Nach einer kurzen Nacht geht es zum Flughafen von Fort Lauderdale. Dort verabschieden sich die Holzheimer während des Check-in bei American Airways mit einem gesungenen Ständchen von ihrem Gastland und fliegen zurück in die Heimat. In Holzheim werden die Musiker vor dem Feuerwehrhaus in Stadel mit einem Überraschungsständchen der Jugendkapelle und einem Sektempfang begrüßt . . . (ma)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren