Newsticker
Kassenärzte erwarten Aufhebung der Impf-Priorisierungen im Mai
  1. Startseite
  2. Lokales (Donauwörth)
  3. Wohltuende Klänge in einer still gewordenen Zeit

Veranstaltung

27.11.2020

Wohltuende Klänge in einer still gewordenen Zeit

Wohltuend in Corona-Zeiten sind kleine Veranstaltungen, die mit Abstand möglich sind. Hier eine musikalische Andacht mit Erna Dirschinger und Freunden.
Foto: Monika Hohler

Erna Dirschinger und ihre musikalischen Freunde gestalten zusammen mit Liedern und Instrumentalmusik eine feierliche Andacht. Sie ist der heiligen Cäcilia gewidmet, die als Patronin der Kirchenmusik gilt

Rar sind sie geworden, die kulturellen Veranstaltungen in diesen Zeiten mit Corona. Die Einschränkungen durch Abstandhalten und Maskenpflicht lassen kaum Gestaltungsspielräume für die Organisatoren von Konzerten und Feiern. Gerade in diesen ruhigeren Tagen des Spätherbstes werden derlei Aufführungen von Kunstliebhabern vermisst. Da war es schon ein willkommenes Angebot für Freunde der Kirchenmusik: die „musikalische Andacht“ in der Sulzdorfer Pfarrkirche St. Margareta.

Erna Dirschinger, als Organistin in dieser Kirche „beheimatet“, nahm den Gedenktag der hl. Cäcilia, der Patronin der Kirchenmusik, zum Anlass, die sehr beeindruckende Feierstunde mit behördlicher Genehmigung zu organisieren. Einen idealen Rahmen dafür bot der barocke Kirchenraum mit den wundervollen Deckengemälden von Johann Georg Dieffenbrunner und Altarbildern von Johann Baptist Enderle.

Kirchenpfleger und Mesner Anton Müller sprach zu Beginn Worte der Begrüßung und freute sich über die zahlreichen Besucher, denn nahezu alle erlaubten und entsprechend markierten Plätze waren besetzt. Die Mitwirkenden, Maria Eisenwinter und Erna Dirschinger, bekannt als Buchdorfer Zweigesang, Max Höringer sowie das Trompetenduo Petra Kober und Reinhold Schwarz brachten festliche und volkstümliche kirchenmusikalische Weisen ausdrucksvoll zum Erklingen.

Den Auftakt bildete das „Largo“ von Händel, das Max Höringer an der Orgel gekonnt intonierte. Es folgten weiter im Programm „Panis angelicus“ von César Franck und das „Laudate dominum“ von Mozart, einfühlsam vorgetragen von Erna Dirschinger, an der Orgel begleitet von Max Höringer. Mit seinen Trompetenklängen konnte das Bläserduo die Zuhörer begeistern. Die vier Akteure präsentierten sich auch mit gemeinsamen Chorgesängen. Bei dem Psalm Kanon „Lobe den Herrn, meine Seele“ und dem „Irischen Segenswunsch“ war es den Besuchern möglich mitzusingen.

Interessante und besinnliche Wortbeiträge von Erna Dirschinger bereicherten das vielseitige Programm. Einen breiteren Rahmen nahmen dabei ihre Ausführungen über die „Hauptperson“ der Andacht – die hl. Cäcilia – ein. Betrachtungen zum Totensonntag und zum Christkönigsfest wie auch ein gemeinsames Gebet schlossen sich an.

Den Akteuren galt der herzliche Dank von Kirchenpfleger Müller. Mit einem lang anhaltenden Beifall der Besucher endete die rundum gelungene musikalische Andacht. (dz)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren