Newsticker

Corona-Hotspots: Andere Bundesländer verhängen Beherbergungsverbot für Münchner und Würzburger
  1. Startseite
  2. Lokales (Donauwörth)
  3. Zum 18. Mal ohne Führerschein erwischt

Polizei

03.03.2009

Zum 18. Mal ohne Führerschein erwischt

Er hatte noch nie einen Führerschein, dennoch setzt sich Dillinger seit Jahren immer wieder ans Steuer.

Donauwörth/ Dillingen (wwi) - Er hat noch nie einen Führerschein besessen. Dennoch setzt sich ein im Landkreis Dillingen wohnhafter Mann seit Jahren immer wieder ans Steuer von Fahrzeugen und braust durch die Gegend. Selbst mehrere Gefängnisstrafen können den notorischen "Schwarzfahrer" nicht bremsen, wie nun die Verkehrspolizei Donauwörth feststellen musste.

Eine Streife der Inspektion befand sich am 25. Januar auf dem Rückweg von einem dienstlichen Termin in Augsburg und war auf der B 2 in Richtung Donauwörth unterwegs. Bei Gersthofen fiel den Beamten ein Auto auf, dessen Fahrer ein Mobiltelefon am Ohr hatte - und auch nicht mehr so schnell weg nahm. Ein ganzes Stück weiter - nahe Ostendorf - hielten die Ordnungshüter den 43-Jährigen an, um ihn für dieses Fehlverhalten zur Verantwortung zu ziehen.

Natürlich fragten die Beamten auch nach dem Führerschein. Nach anfänglichem Leugnen meinte der Mann, dass er "derzeit" nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis sei. Die Polizisten untersagten dem Verdächtigen, weiterzufahren. Sie stellten den Pkw sicher und übergaben diesen später der Besitzerin.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Bei den anschließenden Ermittlungen kamen die Verkehrspolizisten aus dem Staunen kaum noch heraus. Aus den Akten ging hervor, dass der 43-Jährige noch nie einen Führerschein besaß. Allein im Jahr 2007 erwischte die Polizei den Mann fünf Mal bei illegalen Fahrten. Sage und schreibe 17-mal war der Mann bereits einschlägig aufgefallen und saß deshalb bereits mehrere Gefängnisstrafen ab, letztmals 2007.

Die 18. Anzeige legten die Donauwörther Beamten nun der Staatsanwaltschaft vor. "Es ist davon auszugehen, dass der Unbelehrbare auch dieses Mal wieder mit einer Freiheitsstrafe rechnen muss", so die Polizei. Auch die Pkw-Besitzerin bekommt Ärger mit der Justiz. - wegen des Ermächtigens zum Fahren ohne Fahrerlaubnis.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren