Newsticker
RKI: 140.160 neue Corona-Ansteckungen, 170 Todesfälle – Inzidenz steigt auf 706,3
  1. Startseite
  2. Donauwörth
  3. Daiting: Achtung, Betrüger: Falscher Microsoft-Mitarbeiter ruft bei Mann in Daiting an

Daiting
05.01.2022

Achtung, Betrüger: Falscher Microsoft-Mitarbeiter ruft bei Mann in Daiting an

Ein angeblicher Microsoft-Mitarbeiter wollte sich die Kontodaten eines Daitingers erschleichen.
Foto: Mauritz Antin/EPA FILE, dpa (Symbolbild)

Ein Mann aus Daiting wäre beinahe auf eine Betrugsmasche hereingefallen. Aber er bemerkt, dass etwas faul ist. Wie man sich in solchen Fällen schützen kann.

Ein Mann aus Daiting hat am Dienstagvormittag einen Anruf eines angeblichen Microsoft-Mitarbeiters erhalten. Durch geschickte Gesprächsführung schaffte es der Unbekannte laut Polizei, sich Zugang zum Computer des Daitingers zu verschaffen.

Betrug am Telefon: Die Polizei gibt Tipps

Als sich der falsche Microsoft-Angestellte anschließend nach den Kontodaten des Angerufenen erkundigte, erkannte dieser die Betrugsmasche jedoch noch rechtzeitig und beendete das Gespräch.

Die Gesetzeshüter geben in diesem Zusammenhang Tipps, wie man sich in solchen Fällen schützen kann: Seriöse Unternehmen wie Microsoft nehmen nicht unaufgefordert Kontakt zu ihren Kunden auf. Sollte sich ein Servicemitarbeiter melden, ohne dass man darum gebeten hat: "Legen Sie einfach den Hörer auf. Geben Sie auf keinen Fall private Daten wie Bankkonto- oder Kreditkartendaten oder Zugangsdaten zu Kundenkonten (etwa Paypal) heraus. Gewähren Sie einem unbekannten Anrufer niemals Zugriff auf Ihren Rechner, beispielsweise mit der Installation einer Fernwartungssoftware." (AZ)

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

05.01.2022

Diese Anrufe haben schon einen so langen Bart, dass es inzwischen schon jeder mitbekommen haben sollte. Wer sich überreden lässt, irgend welche persönlichen Daten zu offenbaren oder Fernwartungssoftware zu installieren, dem ist nicht zu helfen. Seit Monaten wird vor diesen Praktiken gewarnt. Einfach auflegen, wenn der freundliche "Microsoft-Mitarbeiter" anruft. Wer sich da voll labern lässt, hat es irgendwie verpeilt.

Permalink