Newsticker
Erster Prozess: 21-jähriger Russe wegen Kriegsverbrechen zu lebenslanger Haft verurteilt
  1. Startseite
  2. Donauwörth
  3. Donauwörth: Ein grüner Schultag in der Donauwörther Parkstadt

Donauwörth
11.05.2022

Ein grüner Schultag in der Donauwörther Parkstadt

Schüler und Schülerinnen haben in der Sebastian-Franck-Schule in der Parkstadt das Thema "Ernährung" nicht nur in der Theorie durchgenommen. Es wurde auch fleißig angepflanzt.
Foto: Witte/ Baywa-stiftung

Fehl- und Mangelernährung sind zu einem Problem in unserer Gesellschaft geworden. Es betrifft auch Kinder. Dem Thema wurde deswegen ein Schultag gewidmet.

Wo kommt das Gemüse her? Und wie schmecken frisch geerntete Tomaten? Am „Grünen Schultag“ lernten die Schülerinnen und Schüler der Sebastian-Franck-Grundschule in der Donauwörther Parkstadt jüngst, wie man sich gesund ernährt. „Gemüse pflanzen. Gesundheit ernten“ heißt das Ernährungsbildungsprogramm der BayWa Stiftung, das Kindern ganzheitliches Ernährungswissen im Schulgarten, in der Schulküche und im Klassenzimmer vermitteln soll.

Viele Kinder wissen heute nicht mehr, woher das Obst und Gemüse aus dem Supermarktregal tatsächlich stammen. Am „Grünen Schultag“ ging es im Garten der Schule lebendig zu: Die Kinder legen ihren Schulgarten selbst an. In kleinen Teams schraubten sie die Holzbretter für die Hochbeete zusammen und füllten Baumschnitt, Laub, Kompost und Blumenerde hinein. Dann durften die Setzlinge in die Erde. Für die Pflege des Schulgartens sind die Kinder auch fortan selbst verantwortlich. Ein bunt gestalteter Kalender erleichtert nun die Einteilung der Aufgaben. Jeder Monat ist einer Gemüsesorte gewidmet, die Kinder erfahren Wissenswertes über die Pflanze und erhalten wertvolle Tipps zum Anbau.

Grüner Schultag in Donauwörth: Es gibt auch eine virtuelle Plattform

In den Klassenzimmern entdeckten die Kinder mit dem Lehr- und Aktionsbuch „Der Ernährungskompass“ die Welt der Nährstoffe. Das Buch wurde zusammen mit Ernährungsmedizinerinnen und -medizinern der Technischen Universität München entwickelt und ist für Grundschulkinder aller Altersstufen geeignet.

Auf der Online-Plattform „Digitales Klassenzimmer“ entdecken Kinder auch virtuell die bunte Ernährungswelt (www.baywastiftung/digitalesklassenzimmer). Die Plattform bietet ferner interaktive Lernspiele, Lernmaterialien und Wissensbeiträge sowie Video-Tutorials zum Gemüseanbau. Das Angebot ist kostenlos.

„Immer mehr Kinder leiden unter Krankheiten, die durch Fehl- und Mangelernährung begründet sind. Mit unserem Bildungsprogramm vermitteln wir Kindern ganzheitlich Ernährungswissen und leisten einen Beitrag zur Gesundheitsprävention. Das in der Kindheit erlernte Ernährungsverhalten setzt sich häufig im Erwachsenenalter fort und ist nur schwer veränderbar. Umso wichtiger ist es, frühzeitig mit der Bildung zur gesunden Ernährung zu beginnen“, sagt Maria Thon, Geschäftsführerin der BayWa Stiftung.

Die Fakten zu diesem Thema sind indes alarmierend. Laut der "KiGGS-Studie" des Robert Koch-Instituts 2018 sind in Deutschland 15,4 Prozent der Kinder und Jugendlichen übergewichtig. Mehr als ein Drittel davon ist adipös. Die Zahl der übergewichtigen Kinder hat sich in den letzten 30 Jahren um 50 Prozent erhöht, die Zahl der Kinder mit Adipositas sogar verdoppelt. Nur 14 Prozent der Drei- bis Zehnjährigen essen die empfohlenen fünf Portionen Gemüse und Obst am Tag. Rund ein Drittel aller Sechs- bis 14-Jährigen in Deutschland frühstückt zudem nicht vor Schulbeginn. (AZ)

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.